1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-warendorf
  6. >
  7. Mit neuen Ideen durch die Krise

  8. >

Hundepension und Hundetagesstätte Planet Animal Home

Mit neuen Ideen durch die Krise

Everswinkel

Die Corona-Pandemie hat auch dazu geführt, das neue Marktideen entstanden sind beziehungsweise vorhandene Angebote optimiert werden konnten. Auf die neue Lebenswirklichkeit eingehen heißt das Erfolgsmotto. Es meint nicht nur das Leben mit Corona, sondern auch das Leben in einer sich verändernden Welt. Und da brauchen auch Hunde attraktive Angebote.

Von Ralf Aumüllerund

Lorin Bücker und seine Frau Therese Schedifka betreiben das Planet Animal Home in der Bauerschaft Versmar. Foto: Ralf Aumüller

Mehr als 20 Hunde tollen an diesem sonnigen Morgen über die Wiesen. Trainer und Pfleger kümmern sich um die lebhaften Vierbeiner. Ein alter Bauernhof, liebevoll renoviert und hundegerecht umgestaltet, bietet eine malerische Kulisse. Wer mit Therese Schedifka und ihrem Mann Lorin Bücker, beide 33, über das Gelände läuft und sie über Pensionsgäste, Tagesbetreuung, über Babyfone für Welpen und soziale Kompetenz der Vierbeiner sprechen hört, spürt sofort: Das Paar, das auch auf dem Hof lebt, betreibt mit seiner Hundepension und Hundetagesstätte nicht nur ein Unternehmen zum Broterwerb. Mit dem Planet Animal Home haben sich die beiden ihren ganz eigenen Traum erfüllt.

Umsatzbußen wurden abgefedert

Das Idyll in der Bauerschaft Versmar hat durch die Corona-Pandemie mit dem mehrmaligen Lockdown keine Risse bekommen. „Unterm Strich haben wir das gut hinbekommen“, antwort Therese Schedifka auf die Frage nach möglicherweise weggebrochenen Einnahmen. „Ja, es gab Umsatzeinbußen. Aber wir haben das Glück, dass wir das durch andere Angebote und durch die hohe Nachfrage nach einer Tagesbetreuung abfedern konnten“, sagt die Frau, die auf der Homepage von Planet Home auch als „Pensionsmama“ tituliert wird.

Das ist sie aber nicht nur. Schedifka ist Geschäftsführerin und der ausgebildete Hundetrainer Lorin Bücker der Inhaber. Seit Ende 2017 betreiben sie das Planet Animal Home. Den Planet Animal Store, ein Geschäft in Wolbeck für jeden Bedarf rund um den Hund, gibt es schon länger.

Dass sie die Krise gut überstanden haben, zeigt die Mitarbeiter-Entwicklung. „Wir haben sogar noch personell aufgestockt und zum Beispiel im letzten Jahr wieder einen weiteren Auszubildenden eingestellt“, sagt Schedifka. Insgesamt zehn Angestellte kümmern sich um die Hunde, darunter vier reine Betreuer plus viele Langzeitpraktikanten. Physiotherapie gehört zum Angebot, Futterberatung und seit neuestem auch ein Hundefriseur.

Hausrenovierungen und Homeoffice

Das Gruppentraining ist in der Pandemie komplett weggefallen, die Urlaubsbetreuung nahezu zum Erliegen gekommen. Wenn Hunde mal länger als einen Tag geblieben sind, dann eher wegen Hausrenovierungen bei ihren Besitzern, nicht wegen längerer Reisen. Deutlich gewachsen, vornehmlich bedingt durch das Homeoffice vieler Hundehalter, ist die Tagesbetreuung. Kunden kommen aus Everswinkel und angrenzenden Orten wie Telgte und Warendorf, aber häufig auch aus Münster und der weiteren Umgebung.

„Für uns war die Krise auch ein Katalysator“, sagt Schedifka. „Wir hatten schon vorher viele Ideen, aber keinen Raum, die reifen zu lassen.“ Jetzt gab es Zeit, die Pläne umzusetzen. Die Hundewelpensozialisierung gehört dazu. „Wir bringen rund eine dreiviertel Stunde lang zwei, drei Welpen mit zwei, drei erfahrenen, älteren Hunden aus unserem eigenen Rudel auf einer eingezäunten Wiese zusammen“, erklärt Bücker. Die Nachfrage sei groß. Er appelliert an alle Ersthundebesitzer, sich Rat von Experten zu holen, bevor das Tier ins Haus kommt. Man könne viel falsch machen in den ersten Tagen.

Drei eingezäunte, große Wiesen stehen im Planet Animal Home zur Verfügung. Gerade gestartet sind die Kleinbetreuungsgruppen. „Für einige Hunde ist die Tagesbetreuung zu viel“, sagt Bücker. „Hunde, die sehr sensibel oder in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, können sich in kleinen Gruppen leichter öffnen.“ Maximal sechs Hunde gehören zu einer Gruppe. Eine Trainerin oder ein Trainer in Ausbildung sei immer dabei.

Frei laufen können

In Kürze öffnet der Planet Animal Club. „Dafür stellen wir nur die Wiese zur Verfügung“, so Bücker. „Die Besitzer können ihre Hunde frei laufen lassen. Es stören keine Menschen, keine Radfahrer, keine Autos.“ Für dieses und für andere Geschäftsfelder haben die Buchungen online enorm zugenommen. „Die Krise hat das stark beschleunigt“, sagt Schedifka.

In diesem Sommer steht das Unternehmer-Paar mit dem großen Herz für Hunde womöglich weniger vor dem Problem ausbleibender Kundschaft, sondern wie es bisherige und neue Angebote unter einen Hut bekommt. „So langsam“, sagt Therese Schedifka, „kommen auch wieder die Buchungen für Urlaubsbetreuung.“

Startseite