1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-warendorf
  6. >
  7. Mit neuen Teams Politik machen

  8. >

Mitgliederversammlung der Jungen Union im Kreis

Mit neuen Teams Politik machen

Kreis Warendorf

Politik wirkt am Besten von der Basis aus und mit jeder Menge frischem Wind: Da ist es gut, wenn immer neuer Politik-Nachwuchs nachrückt, der sich engagieren will. Ein gutes Zeichen gegen Stillstand. Die Junge Union im Kreis hat jetzt den Vorstand neu gewählt.

Von Stephan Ohlmeier

Der geschäftsführende JU-Kreisvorstand tauschte sich mit Vertretern aus Politik und Verwaltung gut aus: (v. l.) Daniel Hagemeier, Johannes Winkel (JU-Landesvorsitzender), Frank Domke, Sebastian Brinkmann, Katrin Schulze Zurmussen, Jens Brökelmann, Christoph Aulbur, Felix Asselmann, Nick Drewer, Henning Rehbaum (MdL), Landrat Dr. Olaf Gericke und Anna Gericke. Foto: Stephan Ohlmeier

Christoph Aulbur ist neuer Vorsitzender der Jungen Union (JU) im Kreis. Auf der Mitgliederversammlung im Clubheim von Vorwärts Ahlen wurde der 23-jährige Volkswirt, Jura-Student und Ahlener Ratsherr am Freitagabend mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Frederik Büscher gewählt.

Neue Aufgabengebiete

Büscher stand rund drei Jahre an der Spitze der mit rund 500 Mitgliedern größten politischen Jugendorganisation im Kreis. Er möchte sich künftig auf seine Aufgaben als Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion Warendorf sowie stellvertretender Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes und des JU-Bezirksverbandes Münsterland konzentrieren: „Einmal JU, immer JU. Die Arbeit mit Euch hat mir immer Spaß gemacht.“

Die Vize bleiben

Stellvertretende JU-Kreisvorsitzende bleiben Katrin Schulze Zurmussen (Everswinkel) und Jens Brökelmann (Telgte). Als Geschäftsführer fungiert Nick Drewer, der von Frank Domke vertreten wird. Zudem wurden Felix Asselmann zum Pressesprecher, Anna Gericke zur Beauftragten für Inhaltliches und Sebastian Brinkmann zum Beauftragten für Veranstaltungen gewählt.

Zu Beisitzer wurden gewählt (v. l.): Christin Schulze Westhoff, Frida Hartmann Justus Beisenkötter, Thomas Middendorf, Christopher Boes, Felix Gericke, Lena Jungemann, Diemo Rabe, Julius Kossmann und Philipp Terbrack. Foto: Stephan Ohlmeier

Als Beisitzer fungieren Justus Beisenkötter, Christopher Boes, Anna Brockschnieder, Felix Gericke, Frida Hartmann, Louis Haver, Lena Jungemann, Julius Kossmann, Lasse Lohmann, Thomas Middendorf, Diemo Rabe, Christin Schulze Westhoff und Philipp Terbrach.

Mit Stephanie Sendker, Frederik Holz und Stephan Ohlmeier schied ein Trio aus, das sich im vergangenen Jahrzehnt im geschäftsführenden Kreisvorstand um die Jungen Union verdient gemacht hat.

„Auf so eine starke Jugend kann keine Partei im Kreis Warendorf zurückgreifen“, sagte der scheidende Kreisvorsitzende Frederik Büscher: „Wir können uns hier einbringen und wir wollen uns hier einbringen.“

Verantwortung zeigen

Trotz der Corona-Pandemie habe man zahlreiche Veranstaltungen, darunter ein Frühstück mit Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann, eine Online-Diskussion mit dem Landtagsabgeordneten Dr. Christos Katzidis und eine Klausurtagung in Winterberg organisiert. Stolz sei die JU darauf, bei den Kommunalwahlen im Herbst letzten Jahres zahlreiche Direktmandate errungen zu haben: „Wir übernehmen Verantwortung vor Ort.“

Johannes Winkel plädierte für eine Abkehr von der Inzidenzfixierung in der Corona-Politik. Foto: Stephan Ohlmeier

Dass am Freitag die gesamte Führungsriege der CDU geschlossen zur Versammlung gekommen war, zeigt, wie fest die JU vor Ort verwurzelt ist. Reinhold Sendker hob als scheidender Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter hervor, dass mittlerweile 40 Prozent des CDU-Kreisvorstandes aus den Reihen der JU gebildet werde. In den kommenden Wochen gelte es gemeinsam alles dafür zu tun, dass Armin Laschet der erste Bundeskanzler aus Nordrhein-Westfalen seit Konrad Adenauer wird.

Worten, denen sich Henning Rehbaum nur anschließen konnte. „Wir sind die letzte wirkliche Volkspartei und machen Politik für die breite Mitte“, war der CDU-Bundestagskandidat überzeugt: „Unser Ziel ist es, dass Deutschland auch künftig vernünftig regiert wird.“ In seiner Rede ging Rehbaum darauf ein, wie er den Kreis Warendorf in der nächsten Legislaturperiode weiter voranbringen möchte.

Reinhold Sendker wünscht sich, dass Armin Laschet der erste Bundeskanzler aus Nordrhein-Westfalen seit Konrad Adenauer wird Foto: Stephan Ohlmeier

„Wir werden Vollgas für Armin Laschet geben“, machte auch der JU-Landesvorsitzende Johannes Winkel deutlich, der extra aus dem Siegerland angereist war. Ihm war es zugleich wichtig, ein Umdenken in der Corona-Politik zu fordern: „Wir müssen jetzt weg von dieser Inzidenzfixierung und nach den Ferien in den Schulen und Unis den Präsenzunterricht gewährleisten.“

Gestärkt in den Wahlkampf

Nach dem offiziellen Teil wurde bei Getränken und Gegrilltem die heiße Wahlkampfphase eingeläutet.

Zahlreiche JU`ler nutzten die Gelegenheit, mit weiteren Ehrengästen wie den heimischen Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier, Landrat Dr. Olaf Gericke, Markus Höner und Peter Lehmann als Kandidaten um den CDU-Kreisvorsitz oder Gästen aus den JU-Kreisverbänden ins Gespräch zu kommen und lebhaft über Politik zu diskutieren.

Startseite