1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. 102.217 Kilometer gefahren

  8. >

Tolles Ergebnis beim Stadtradeln

102.217 Kilometer gefahren

Ostbevern

Insgesamt 102.217 Kilometern haben die Ostbeverner Teilnehmer des diesjährigen Stadtradelns zurückgelegt. Dabei haben sie 16 Tonnen CO2 eingespart. Kreisweit landete Ostbevern auf Rang eins. Jetzt wurden die besten Teams und Einzelradler geehrt.

Von Anne Reinker

Geehrt für die geradelte Kilometerzahl wurden die Sieger des diesjährigen Stadtradelns. Foto: Anne Reinker

Die diesjährige Bilanz des Ostbeverner Stadtradelns kann sich mehr als sehen lassen: 31 Teams sowie 402 Radlerinnen und Radler kommen auf insgesamt 102.217 gefahrenen Kilometern. Damit haben sie 16 Tonnen CO2 vermieden. Ostbevern belegt im Vergleich zu den Städten und Gemeinden im Kreis Warendorf im Ranking der Orte von 10.000 bis 49.999 Einwohnern Platz eins. Für die Bevergemeinde ist es die vierte Teilnahme an der europaweiten Kampagne des Klimaschutzbündnisses.

„Warum in diesem Jahr ein solch hervorragendes Ergebnis erzielt werden konnte, lässt sich nicht eindeutig sagen“, meinte Karl Piochowiak anlässlich der Preisverleihung. Vielleicht sei es der Spaß am Wettbewerb oder aber die Freude am Radfahren allgemein, vermutete der Bürgermeister. „Damit haben Sie fleißig Fahrradkilometer für den Klimaschutz und mehr Lebensqualität gesammelt.“

Fakt sei auf jeden Fall, so Piochowiak, dass – im Vergleich zum Vorjahr – mehr als 100 weitere Teilnehmer in die Pedale traten und insgesamt über 35.000 Kilometer mehr auf dem Drahtesel zurückgelegt wurden. Beteiligt waren auch wieder die weiterführenden Schulen im Ort.

Ein wichtiger Aspekt, weshalb sich die Organisatoren aus dem Rathaus so freuten, war die CO2-Vermeidung, die erreicht wurde. In Summe waren das 16 Tonnen Kohlenstoffdioxid, das meist durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe entsteht.

Nicht wie vielleicht gewohnt ganz bequem in das Auto zu steigen, sondern stattdessen auf den Sattel, vermittelte den Radlern ein gutes Stück Umweltbewusstsein.

Gratulieren durften Karl Piochowiak und Klimaschutzmanager Thomas Nienhaus, der Organisatorin Mara Musenbrock vertrat, im Rahmen der Sommersandkastenaktion am Donnerstag. Gerechnet im Vergleich von Mitgliederzahl zu gefahrenen Kilometern wurden folgende Teams geehrt: Platz eins im Ortsranking belegte die RG Lohheide vor dem Team Hensel und „Die Zwei“. Die Mannschaft der Josef-Annegarn-Schule radelte sich auf das oberste Siegertreppchen der Schulen.

Auch die Einzelradler wurden gewertet: Über 3000 Kilometer standen nach der Aktion auf dem Tacho von Bernhard Teicher. Jürgen Reinker (2047), Bernhard Feikus (1737), Frank Wientke (1587) und Rolf Klinghammer (1490) sind die Nächstplatzierten. Sie wie auch die Gewinnerteams konnten sich über Geldpreise beziehungsweise Gutscheine freuen.

Eigentlich hätten alle Radler einen Preis verdient, meinte Karl Piochowiak. „Denn alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben Flagge für eine klima- und fahrradfreundliche Umwelt gezeigt“, schloss er seine Laudatio.

Startseite
ANZEIGE