1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Behütende Hände auch nach der Kindergarten-Zeit

  8. >

Abschied in der Kita St. Josef

Behütende Hände auch nach der Kindergarten-Zeit

Ostbevern

Abschiede können auch schön sein, zum Beispiel, wenn klar ist, dass danach etwas Spannendes und Neues beginnt. So feierten die „Schubidu“ (Schulkind bist du) in der Kita St. Josef ihren Abschied auf dem Weg von Kindergartenkind hin zum Schulkind gleich in mehreren Etappen. Für Kinder, Eltern und das Betreuerteam war das gleichermaßen spannend.

Abschied für die „SchubiDu“ (Schulkind bist du) in der Kita St. Josef: Eine große Holzsteele mit Mosaikkreuz ziert jetzt als Geschenk der Elternschaft die Kita. Foto: Kita St. Josef

Es war in Abschied Schritt für Schritt: Nachdem sich die „SchuBiDu“ (Schulkind bist du) am Mittwoch (23. Juni) bereits als Detektiv-Profis auf den Weg gemacht haben, um ein wertvolles Paket aus den Fängen eines gemeinen Diebes zu ergattern, wurden sie symbolisch aus dem Kindergarten St. Josef „geworfen“. So hieß es dann zum Ende eines ereignisreichen Abends bei jedem Kind: „1-2-3 – Kindergartenzeit – vorbei!“

Am vergangenen Freitag wiederum gab es schließlich die offizielle Verabschiedung mit den Eltern in Form eines Wortgottesdienstes. Diakon Wolfgang Rensinghoff hatte anhand von verschiedenen Kopfbedeckungen den „SchuBiDu“ das „Be – Hüten“ nahegebracht. Den Kindern wurde vermittelt, dass ihnen auch nach der Kindergartenzeit noch behütende Hände zur Seite stehen. Im Anschluss wurde das bis dahin verdeckte Geschenk der Eltern „gelüftet“. Eine große Holzsteele mit Mosaikkreuz und mit einem großen geschnitzten Seepferdchen schmückt jetzt den Eingangsbereich der Kita St. Josef.

Dank an das Erzieherteam

In ihrer Dankesrede an das Erzieherteam sprach Vanessa Käller für die Elternschaft von einer wunderbaren Vielfältigkeit, die sowohl bei den Seepferdchen, als auch bei den St. Josef Kindern zu finden sei. Nach den gemeinsamen Jahren in der Kita heiße es wie in jedem Jahr: „Loslassen und zu neuen Abenteuern aufbrechen.“ Vanessa Käller fasste den Abschied so zusammen: „Wenn die Seepferdchen groß genug sind, ist es für die Seepferdchen Eltern Zeit, ihre Seepferdchen Kinder loszulassen“.

Im Anschluss an den Gottesdienst versammelten sich alle vor dem Kindergarten, damit die „SchuBiDu“ ihre bemalten und im Gottesdienst gesegneten Steine zur Dekoration in das Kindergartenbeet legen konnten. Den Tag ließen die Familien und Erzieher auf Gruppenebene gemütlich ausklingen.

Startseite
ANZEIGE