1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Bernd Wördemann hat‘s geschafft

  8. >

Brock-Nord: Neuer König siegt mit dem 264. Schuss

Bernd Wördemann hat‘s geschafft

Ostbevern

„Ich werde das Königreich Brock-Nord ein Jahr lang würdevoll führen“, versprach der neue Regent des Schützenvereins Brock-Nord.

Von Bernd Pohlkamp

Der Königsthron des Schützenvereins Brock-Nord, präsentiert vom Vorsitzenden Andreas Kampelmann (l.) und Oberst Jens Aufderhaar (r.): Maria und Alfred Rotthowe (Königspaar 2019), der Thron mit: Sahra Wöstmann und Marius Recker, Andrea und Markus Brüske, Carolin und Bernd Wördemann (Königspaar), Andrea und Johannes Rölver sowie Linda und Dirk Wördemann. Außerdem auf dem Foto: Matis Schapmann (Kinderkönig 2022) und Justin Heynen (Kinderkönig 2019). Foto: Bernd Pohlkamp

„Endlich geschafft,“ freute sich der neue Schützenkönig Bernd Wördemann am Sonntagnachmittag, als er mit dem 264. Schuss den Vogel von der Stange holte und damit neuer Schützenkönig von Brock-Nord wurde. Zehn Jahre lang trug in der Familie seine Ehefrau allein den Königstitel. Jetzt drehte Bernd Wördemann den Spieß um und bestieg ebenfalls den Königsthron. Seine Ehefrau Carolin erkor er natürlich zur Königin.

In seiner Antrittsrede wurde Bernd Wördemann mit einem Blick zu den Schützenmädels, die ihm zu Ehren mehrere Lieder sangen, und zu seinen Schützenbrüdern deutlich: „Ich werde das Königreich Brock-Nord ein Jahr lang würdevoll führen.“ Sein Vorgänger Alfred Rotthove hatte – coronabedingt – drei Jahre lang im Norden von Ostbevern regiert.

300 Mitglieder

Erster Vorsitzende Andreas Kampelmann hatte an beiden Festtagen leichtes Spiel: „Alle 300 Mitglieder und ihre Familien, Nachbarn und Freunde haben sich nach so einem gesellschaftlichen Ereignis gesehnt. Daher war das Interesse gemeinsam zu feiern schon am Samstagabend beim Jugendtanz im Festzelt sehr groß,“ zeigte sich Kampelmann sehr zufrieden mit der Beteiligung und dem Ablauf.

Seit dem Gründungsjahr 1949 feiert Brock-Nord jedes Jahr auf der Anlage der Familie Wördemann das Schützenfest. Am Samstagnachmittag begannen die Kinder, ihren Kinderschützenkönig zu ermitteln: Mattes Schapmann hatte schließlich die Nase vorn. Er löste Justin Heinen ab. Am Abend gab es einen gemeinsamen Gottesdienst mit Pfarrer em. Egbert Bessen. Richtig voll wurde es am Sonntagnachmittag beim Antreten, als die Schützinnen und Schützen zusammen mit dem Spielmannszug Frei Weg Brock, dem Vadruper Spielmannszug sowie Vertretern der Gastvereine aus Ostbevern antraten und gemeinsam zum Schützenplatz zogen. Dort fand ein buntes Programm mit Cafeteria, Kinderbelustigung, Tombola, musikalischer Unterhaltung und einem Preisschießen statt.

Natürlich waren alle Augen auf den hölzernen Vogel gerichtet. Schließlich war es Bernd Wördemann, der plötzlich im Mittelpunkt stand, weil er sich unter mehreren Bewerbern mit dem 264. Schuss zum neuen Brock-Nord-Schützenkönig machte.

Am Sonntagabend erfolgte vor der Proklamation erneut das Antreten bei Köckemann. Von dort zog die Karawane zum Festplatz, wo bereits zahlreiche Zuschauer warteten. Vorsitzender Andreas Kampelmann und Oberst Jens Aufderhaar nahmen die Ehrungen vor und präsentierten das Königspaar mit dem Hofstaat: Bernd und Carolin Wördemann mit Alfred und Maria Rotthowe, Sahra Wöstmann und Marius Recker, Markus und Andrea Brüske, Johannes und Andrea Rölver sowie Dirk und Linda Wördemann. Geehrt wurden auch Peter Cappenberg (Apfel), Uwe Ortmann (Zepter), Reinhard Rembrink (Krone) und zu später Stunde – während der Königsball bereits im Festsaal lief – die Hampelmannkönigin Carina Brune. Gefeiert wurde bis zum frühen Montagmorgen. Die Liveband Rainbow spielte großartige Musik, so dass die Beine der Schützinnen und Schützen nicht müde wurden.

Startseite
ANZEIGE