1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Danke sagen und Hilfe leisten

  8. >

Tag der offenen Tür beim Tennisverein

Danke sagen und Hilfe leisten

Ostbevern

Der Tennisverein Ostbevern lädt alle Interessierten am 12. September zum Tag der offenen Tür auf die Vereinsanlage an der Westbeverner Straße ein.

Hereinspaziert: Foto: TC Ostbevern

In den vergangenen 18 Monaten hat der Tennisclub Ostbevern fast 200 000 Euro in seine Vereinsanlage investiert. Unterstützt durch das NRW-Programm „Moderne Sportstätte 2022“ entstanden ein neues Gerätehaus für die Platzpflegegeräte und die Trainingsutensilien sowie eine neue Flutlichtanlage für zwei Plätze, die auch in den Monaten August und September noch nach 20 Uhr Trainingseinheiten erlaubt. Auch die Sanierung aller sieben Plätze sowie die Modernisierung des Clubheims waren Bestandteil der Maßnahmen.

Pandemiebedingt konnte weder während der Bauphase noch nach Fertigstellung eine Zusammenkunft der Vereinsmitglieder, der beteiligten Handwerksbetriebe, Dienstleister und Unterstützer, der Förderer sowie mit der Gemeinde, der Politik und den „Freunden des TCO“ erfolgen. Das soll nun nachgeholt werden. „Um die Neubauten vorzustellen, ‚Danke‘ zu sagen für die Unterstützungsleistungen und um gemeinsam – im Rahmen der Möglichkeiten – zu feiern, möchte der TCO für Sonntag, (12. September) um 11 Uhr auf die Clubanlage an der Westbeverner Straße zu einem Brunch-Büfett und – später – zu Kaffee und Kuchen einladen“, so der erste Vorsitzende, Peter Börsch.

Für alle Gäste auf der weitläufigen TC-Anlage an der Westbeverner Straße gegenüber dem Friedhof gilt der Zugang nach der „3G-Regel“ für Geimpfte, Genesene und (negativ) Getestete – also ein maximal 48 Stunden alter PCR- oder Schnelltest.

Der TC Ostbevern, Vorstand und Mitglieder, sind dankbar für die umfangreiche Unterstützung durch breitgefächerte Förderprogramme der vergangenen beiden Jahre. So wird zum Beispiel der „Tag der offenen Tür“ durch das NRW-Heimatministerium mit der Initiative „Neustart miteinander“ gefördert. Unterstützt wurde aber auch die Anschaffung zahlreicher neuartiger Utensilien, die im Trainingsbetrieb eingesetzt werden können und beim „Tag der Offenen Tür“ auf Platz eins unter Anleitung von erfahrenen Trainern getestet werden können.

Leider stehen nicht alle Tennisvereine so gut da. Deshalb hat der TCO vor, alle Überschüsse aus der Veranstaltung und alle zusätzlichen Spenden für den TC Bad Bodendorf einzusetzen, der strukturell – mit rund 350 Mitgliedern und sieben Plätzen – vergleichbar mit dem TC Ostbevern ist und durch die Flutkatastrophe an der Ahr alles verloren hat. „Sicherlich ist das Leid in der Region groß, und es gibt zahlreiche, sehr wichtige Unterstützungsprogramme. Tennisspielen ist jetzt vielleicht nicht das wichtigste Thema, aber die Tatsache, dass die Mitglieder des TC Bad Bodendorf direkt begonnen haben, die Anlage wieder herzurichten, hat uns gezeigt, dass auch in diesem Bereich jede Unterstützung – und insbesondere eine finanzielle – sehr sinnvoll ist“, so Peter Börsch.

Der Besuch lohnt sich also mehrfach – für alle Mitglieder, Förderer und Freunde des Tennisclub Ostbevern – und für den TC Bad Bodendorf.

Startseite