1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Das Bauen war sein (Berufs-)Leben

  8. >

Hans Tinnermann feiert heute seinen 100. Geburtstag

Das Bauen war sein (Berufs-)Leben

Ostbevern

Hans Tinnermann aus Ostbevern wird am heutigen 2. August 100 Jahre alt. Er war Architekt und hat viele Häuser in Ostbevern mit seiner Firma gebaut.

Von Anne Reinker

Hans Tinnermann aus Ostbevern wird am heutigen 2. August 100 Jahre alt. Er war Architekt und hat viele Häuser in Ostbevern mit seiner Firma gebaut. Foto: Foto: Anne Reinker

Wenn so mancher in Ostbevern und dem Umkreis den Namen Hans Tinnermann hört, dürfte er sich wohl an den Bau seines Eigenheims erinnern. Denn Hans Tinnermann, Architekt und Inhaber einer Baugesellschaft, setzte für viele Bauwillige in der Region den Wunsch nach einem eigenen Zuhause um. Am heutigen Montag wird der Ostbeverner 100 Jahre alt.

Geboren wurde er am 2. August 1921 in Essen/Oldenburg und wuchs zusammen mit sechs Geschwistern auf. Die Mutter war Hausfrau, der Vater hatte eine eigene Zimmerei, in der Hans Tinnermann bereits als Kind mithalf. Nach der Volksschule begann der damals 14-Jährige, eine Ausbildung zum Maurer und arbeitete in diesem Gewerk bis zu seiner Einberufung 1940 in die Luftwaffe. Man bildete ihn zum Fallschirmjäger aus, und der damals junge Mann wurde in Russland und Frankreich eingesetzt. Im Krieg erlitt Tinnermann eine Schussverletzung am rechten Arm – für ihn das Ende seiner Maurertätigkeit, denn der Arm wurde nicht wieder voll einsatzfähig für diese schwere Arbeit.

So ging der Jubilar 1949 zur Hochbauschule Bremen und schloss bereits drei Jahre später sein Studium als Ingenieur und Architekt ab. Im darauffolgenden Jahr begann er als Bauingenieur bei der münsterischen Firma Oevermann. Die in diesen Nachkriegsjahren aktuellen Aufträge des Unternehmens: der Wiederaufbau des Kleinen sowie des Großen Kiepenkerls und Teile der Häuserzeilen am Prinzipalmarkt – ein spannendes Projekt.

1963 zog es Hans Tinnermann nach Ostbevern, hier gründete er ein Architekturbüro und eine Baugesellschaft. Bis 1996, und damit bis zu seinem 75. Lebensjahr, war er berufstätig. Vor allem an den Hausbauten in den Siedlungen rund um den Buchenweg war er maßgeblich beteiligt. „Man kann gar nicht alle aufzählen“, sagt er rückblickend über seine lange Schaffenszeit.

Tinnermanns erste Frau Hedwig starb 1982, das Paar war kinderlos. Er lernte Bernhardine Rogge, eine gebürtige Ostbevernerin, kennen und heiratete 1988 die Mutter zweier Söhne. Wohnte die Familie anfangs noch in der Kirchbreede, lebt das Ehepaar Tinnermann heute im Einfamilienhaus in der Orffstraße.

In seiner Freizeit unternahm das Paar viele Reisen, die es bis nach Australien, China und Ägypten führte. Mit dem Eintritt in die Rente übernahm Hans Tinnermann den Haushalt für seine Frau Bernhardine, die damals noch berufstätig in einem Großhandel für das Baugewerbe war.

Hans Tinnermann, der gut und gerne etliche Jahre jünger wirkt, erfreut sich guter Gesundheit. Die Lektüre der Westfälischen Nachrichten sowie spannender Krimis erfüllen ihm den Tag.

Doch mit seinem Geburtstag steht jetzt erst einmal eine Feier ins Haus. Den guten Wünschen der Familie, Nachbarn und Freunden schließen sich die WN an.

Startseite