1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Der Geschichte auf der Spur

  8. >

Vielfältige Angebote der Ostbevern Touristik

Der Geschichte auf der Spur

Ostbevern

Die Ostbevern Touristik hat in diesem Sommer einiges zu bieten. Und Teilnehmer der Touren – ob per pedes oder mit der Leeze – erfahren Wissenswertes und Neues rund um die Bevergemeinde, zum Beispiel, was es mit der Nepomukbrücke auf sich hat oder dem Rohstoff „Kasein“.

Von Anne Reinker und Daniela Allendorf

Marianne Pottebaum und Christine Schafberg (in gelben Warnwesten) waren für die Tour verantwortlich. Foto: Anne Reinker

Dass es in Ostbevern eine interessante Fundstätte für Archäologen gab, wo die höchste landschaftliche Erhöhung liegt oder was es mit der Nepomukbrücke auf sich hat, erfuhren am Sonntag die Teilnehmer der Radtour des Vereins Ostbevern Touristik. Über 20 Ausflügler sind nun schlauer, wenn es um die geschichtsträchtigen Plätze im östlichen Teil der Bevergemeinde geht. Zu verdanken ist dies Marianne Pottebaum, die als Gästeführerin bestens über den Ort informiert ist und so über spannende Details berichten konnte.

„Geschichte erfahren“ war die Tour betitelt und durchaus doppeldeutig gemeint, denn beim Radfahren konnte buchstäblich viel erfahren werden. Dass Ostbevern so viele geschichtlichen Facetten zu bieten hat, wird den einen oder anderen erstaunt haben. Am Ende des Trips war ihr Wissensschatz um einiges reicher.

Die Nachfrage am touristischen Angebot, in der auch ein Stopp mit Kaffee und Kuchen integriert wurde, war groß. „Wir hatten 40 Anmeldungen“, erzählte Marianne Pottebaum erfreut. Nicht nur aus der Bevergemeinde, auch aus umliegenden Orten kamen Anfragen. Doch man habe die Gruppe überschaubar halten wollen.

Damit nun alle Interessierten noch in den Genuss des Ausflugs kommen können, haben die Organisatoren einen zusätzlichen Termin gefunden. Am Samstag (31. Juli) findet eine weitere Tour unter dem Titel „Geschichte erfahren“ statt.

Doch das ist längst nicht alles, was die Ostbevern Touristik in diesem Sommer zu bieten hat. Dank niedriger Inzidenzen lassen sich nun einige Veranstaltungen durchführen. Neben dem erneuten Angebot der Radtour wird es am Sonntag (25. Juli) um 16 Uhr eine Führung per pedes geben. Der Titel: „Ostbevern grenzenlos“. Startpunkt: Rathauseingang. Bei einem Rundgang durch den Ortskern zeigt Marianne Pottebaum sichtbare und unsichtbare Grenzen – damals und heute. Die Teilnehmer lernen bei diesem „Grenzgang“ Sehenswürdigkeiten und Geschichten aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen: Wo gibt es innerorts Grenzen? Wo gab es sie früher?

Aufs Rad geht es bei der Tour „Den Bibern auf der Spur“ am Sonntag (1. August). Auf der Biberroute 4 geht es ab 14 Uhr in Richtung Westbevern. Nach einer Pause bei „Haus Langen“, einem ehemaligen Rittergut, geht es weiter abseits vom Verkehrslärm auf der Biberroute 5 durch den Ortsteil Westbevern-Vadrup. Auf dem Rückweg nach Ostbevern führt der Weg am ehemaligen Kaseinwerk vorbei. Hier erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über den heute nahezu unbekannten Rohstoff „Kasein“, das ehemalige Werk und die heutige moderne touristische Nutzung des Geländes. Treffpunkt zu dieser Tour ist die Ostbevern Touristik an der Hauptstraße.

Ebenfalls auf die Leeze schwingen sich die Teilnehmer der Tour: „Die Bever – früher ein Biber- und Lachsfluss“. Startpunkt ist Kock‘s Mühle, die Abfahrt ist um 14 Uhr geplant. Die Teilnehmer radeln entlang der Bever bis zur Mündung in die Ems. Sieben Stationen beinhaltet die Tour und es geht vorbei an Mühlen und alten Gebäuden. Geplant ist während der Tour auch ein Picknick.

Für alle Angebote der Ostbevern Touristik gelten die aktuellen Coronaschutzbedingungen – geimpft, getestet, genesen. Außerdem werden die Teilnehmer gebeten einen Mund-Nase-Schutz dabei zu haben. Zudem ist für alle Veranstaltungen der Ostbevern Touristik eine Anmeldung per Mail info@ostbevern-touristik.de oder telefonisch 0 25 32/ 43 103 50 erforderlich.

Startseite