1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Drei neue Ehrenmitglieder

  8. >

Versammlung der DLRG

Drei neue Ehrenmitglieder

Ostbevern

Friedel Möllers, Klaus-Peter Schlichtholz sowie Rudi Schulze sind seit der Gründung der DLRG-Ortsgruppe 1976 dabei. Deswegen wurde ihnen im Rahmen der Mitgliederversammlung jetzt eine ganz besondere Ehre zu Teil.

Von Anne Reinker

Andreas Dittmeyer (Mitte) ehrte Friedel Möllers (l.) und Klaus-Peter Schlichtholz für große Leistungen im Sinne der DLRG. Foto: privatprivat

Die Versammlung der DLRG stand in diesem Jahr vor allem unter einem Schwerpunkt: der Ehrung verdienter Mitglieder. Während sich die üblichen Tagesordnungspunkte zügig abhandeln ließen, dauerte die Auszeichnung der besonders Aktiven etwas länger. Der Grund: die lange Liste an Tätigkeiten, mit denen sich die drei Mitglieder über viele Jahre hinweg hervortaten.

In Absprache mit dem DLRG-Landesverband konnte der Vorstand um den neuen Vorsitzenden Andreas Dittmeyer Friedel Möllers, Klaus-Peter Schlichtholz sowie Rudi Schulze ehren. Alle drei sind seit der Gründung der Ortsgruppe 1976 dabei. Ostbevern war davor nur ein DLRG-Stützpunkt der Telgter Gruppe und keine eigenständige Gruppierung.

„Wenn man sich die Leistungen der drei Mitglieder anschaut, kann man erahnen, wie wichtig ihre Arbeit für den Verein war“, erklärte Helmut Fentker die Entscheidung des Vorstands.

Friedel Möllers etwa kann auf eine 40-jährige Tätigkeit als Technischer Leiter der DLRG zurückblicken. Als Lehrscheininhaber bildete Möllers Rettungsschwimmer aus, leitete die Frühschwimmerausbildung und die Wassergymnastik-Gruppen, richtete Wettbewerbe und Vergleichswettkämpfe aus. Im Weiteren nahm er selber erfolgreich an Wettkämpfen teil, plante und übernahm Wachdienste im Beverbad, betreute Jugendfreizeiten und unterstützte das Team bei den verschiedensten Veranstaltungen in Ostbevern. „Er hat sich stets fortgebildet und ist auch heute noch ein aktiver Schwimmer und Trainer“, so Helmut Fentker.

Auch Rudi Schulze ist einer derjenigen, für die das Wasser ein Lebenselixier ist. „Als langjähriger Schwimmmeister hat er immer eine große Verbundenheit zum Wasser gehabt“, sagt Fentker. Als Referent für die Öffentlichkeitsarbeit stand er 15 Jahre lang zur Verfügung, zudem war er lange Zeit Jugendwart und Beisitzer im Vorstand. Der Lehrscheininhaber leistete ähnliche Aufgaben wie Friedel Möllers.

Stolze 24 Jahre lang war Klaus-Peter Schlichtholz Vorsitzender der DLRG. „Zusätzlich zum Sport hat er sich den organisatorischen Dingen verschrieben“, erläuterte Helmut Fentker. Die Leitung und Koordination der Aufgaben in der Ortsgruppe, die Interessenvertretung bei Bezirksversammlungen sowie sämtliche organisatorischen Aufgaben lagen in seiner Hand. „Klaus-Peter war sehr rege im Beantragen von Zuschüssen für die Ortsgruppe und hat an allen möglichen Stellen Gelder locker gemacht“, sagte Helmut Fentker. „Dies ermöglicht uns bis heute einen niedrigen Mitgliedsbeitrag.“

Alle drei Geehrten konnten sich nicht nur über schöne und ehrende Worte freuen, sondern bekamen von Andreas Dittmeyer auch eine Urkunde sowie ein „Überlebenspaket“ überreicht. Dass ihnen, die bereits das Ehrenabzeichen in Gold ihr Eigen nennen können, nun auch noch eine Ehrenmitgliedschaft übertragen wurde, verstand sich für den Vorstand von selbst.

Startseite