1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Eifriger Einsatz der Aktiven für den letzten Feinschliff

  8. >

Vorbereitungen für den großen Erntedankumzug

Eifriger Einsatz der Aktiven für den letzten Feinschliff

Ostbevern

Mehrere Tausend Besucher werden beim großen Erntedankumzug erwartet. Denen möchten die Verantwortlichen ein unvergessliches Erlebnis bereiten. Und dafür legen sich die Aktiven mächtig ins Zeug.

-rei-

Die Vorbereitungen für den Bröcker Erntedankumzug – hier die Nachbarschaft „An der Aa“ – laufen auf Hochtouren. Foto: Anne Reinker

Mit den Vorbereitungen für den großen Erntedankumzug sind die Bröcker auf der Zielgerade: Am Sonntag (25. September) startet um 13.30 Uhr der Umzug, bei dem dann alle Wagen, Schlepper und weiteren Fahrzeuge geschmückt sind. Daher sind aktuell viele Aktive noch bei den Arbeiten, damit sie – so hoffen alle Beteiligten – mehrere Tausend Besucher beeindrucken können.

Eine der Gruppen, die derzeit aktiv sind, ist die Nachbarschaft „An der Aa“, bei der 20 Haushalte involviert sind. Am vergangenen Samstag schmückten sie den großen Erntewagen samt Erntekrone. An letzterer waren am Freitag alleine schon 15 Nachbarn beschäftigt, wie Reinhard Kolkmann berichtete. Und die Vorbereitungen für Sonntag laufen sogar schon länger, denn: „Wir haben vorher schon auf den Feldern der Landwirte hier geguckt, welche Sorten an Getreide wir zusammenkriegen“, erklärte Kolkmann, dass man eine möglichst große Bandbreite an Getreidearten an den Wagen und in die Krone arbeiten wollte. Der letzte Feinschliff wird am kommenden Samstag getan.

Einen ersten Blick werden die Besucher am Sonntag schon beim Gottesdienst um 9.30 Uhr – nicht wie zunächst geplant in der Bröcker Kirche, sondern im Zelt auf dem Dorfplatz – darauf werfen können, denn der Erntewagen wird dann eben dort stehen. Bei gutem Wetter findet die Messe übrigens draußen statt.

Die „An-der-Aa-Nachbarn“ bereiten noch einen zweiten Wagen vor, auf dem die Mitfahrenden ins Schwitzen kommen könnten: ein Piepkokenwagen, auf dem während der Fahrt gebacken werden soll. Mit Waffeln und – natürlich – Piepkoken wird die Einsatzbereitschaft der zwei alten Öfen bewiesen.

Auch bei den vielen weiteren Gruppen oder auch Einzelpersonen werden in den nächsten Tagen die letzten Handgriffe vorgenommen, damit am Sonntag alles „sitzt“.

Startseite
ANZEIGE