1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Eine Extraportion Bewegung

  8. >

Kinder und Eltern haben Spaß am „Hallenzauber“

Eine Extraportion Bewegung

Ostbevern

In einen wahren Abenteuerspielplatz verwandelte sich nun die Sporthalle in Ostbevern: Zum „Hallenzauber“ hatten die DRK-Kita sowie der BSV Ostbevern eingeladen. Und die Teilnehmer hatten sichtlich Spaß.

Von Anne Reinker

Mit viel Freude nutzten Eltern und Kinder die Extraportion Turnen. Foto: Anne Reinker

Wenn es draußen kalt ist, macht das Spielen dort – vor allem Kleinkindern – kaum Freude. Umso besser kommt daher das Angebot des Familienzentrums an. Seit einigen Jahren macht der DRK-Kindergarten „Zauberburg“, der als Bewegungskita zertifiziert ist, in Kooperation mit dem BSV Ostbevern grenzenloses Toben möglich. Mit dem sonntäglichen „Hallenzauber“ wird den Kleinen eine Extraportion Bewegung geschenkt.

Vor allem viele Väter waren am Sonntag in der Beverhalle dabei. „Das wird daran liegen, dass die Väter dann am besten Zeit für ihre Kinder haben“, meinte Nicola Fresmann, die gemeinsam mit Alexandra Bücker und Birgit Zehrer für den Sport und Spaß sorgten.

Bis zum Alter von sechs Jahren

Die gute Resonanz gibt ihnen Recht, dass der Hallenzauber eine willkommene Aktion ist. „Bewegung ist wichtig“, erklärte Alexandra Bücker. „Vor allem in den Wintermonaten, wenn die Kinder draußen nicht so viel machen können.“ Gerichtet ist das Angebot an alle Mädchen und Jungen bis zum Alter von sechs Jahren.

Bei den letzten zwei Malen wurde der Hallenzauber von über 70 Erwachsenen plus Kindern besucht. An diesem Sonntag waren es deutlich weniger. Woran das gelegen haben dürfte, konnten die Organisatorinnen nicht mit Bestimmtheit sagen. Ein Grund dürfte nicht die 2G-Regel gewesen sein, ebenso nicht die Maskenpflicht, die auch an den letzten Sonntagen vorgeschrieben war. Jedoch hatten vielleicht die aktuellen Corona-Fälle in einigen Kindergärten die Eltern zurückgehalten.

Maske verdirbt nicht die Freude

Die Maske verdirbt nicht die Freude, hatte Alexandra Bücker beobachtet. „Die Kinder haben sich wohl daran gewöhnt, ihre Eltern ab und zu damit zu sehen“, meinte die Erzieherin der Zauberburg. „Die Stimmung ist wie in den letzten Jahren genauso gut“, stellte sie zufrieden fest. Gut vorbereitet war das Ganze, denn Väter oder Mütter wie auch die Kleinen konnten sofort loslegen, auf den Turnmatten hüpfen, Steigungen krabbelnd oder gehend erklimmen und auf den Bänken balancieren. Das kam dem Bewegungsdrang schon der Kleinsten sehr entgegen.

Der nächste Hallenzauber findet statt am 9. Januar ab 10 Uhr.

Startseite
ANZEIGE