1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Entscheidung fiel erst im März

  8. >

Erntedankumzug in Brock findet am 25. September statt

Entscheidung fiel erst im März

Brock

Eigentlich sollte der Erntedankumzug in Brock turnusgemäß bereits vor zwei Jahren stattfinden – doch Corona machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Jetzt will der Landwirtschaftliche Ortsverein seine Traditionsveranstaltung im September nachholen und steigt dazu bereits jetzt in die Planung ein.

Von Anne Reinker

Thomas Korthorst (r.) erläuterte den insgesamt etwa 40 Besuchern den Ablauf des Erntedankumzuges. Foto: Anne Reinker

Der große Erntedankumzug, eine Traditionsveranstaltung des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Brock, wirft seine Schatten voraus. Am 25. September wird das Großereignis stattfinden und – so hoffen die Organisatoren – bei schönstem Wetter tausende Besucher in den Ortsteil locken. Am vergangenen Sonntag kamen an die 40 Teilnehmer zu ersten Vorbesprechungen im Dorfspeicher zusammen.

Ernteball am Sonntag geplant

Erst im März hatte sich der Vorstand dazu entschieden, den Erntedankumzug, der turnusgemäß eigentlich vor zwei Jahren stattgefunden hätte, nun durchzuführen. Guter Dinge ist der Ortsverband, dass das Wochenende mit seinen Unternehmungen ohne Corona-Einschränkungen möglich ist. „Der Umzug geht ja bestimmt, aber die Feiern im Zelt sind noch so eine Sache“, sagte Thomas Korthorst. Ein Oktoberfest soll am Freitag zuvor möglich sein. Am Sonntagabend ist geplant, zum Ernteball einzuladen.

Der Sonntag wird mit einem Gottesdienst – wenn möglich draußen starten – berichtete der Vorsitzende. Der große Umzug geht am frühen Nachmittag los, eine Abordnung des Reitervereins wird ihn anführen. Auf die unterschiedlichsten Bereiche der Landwirtschaft gehen die Teilnehmer ein. Etwa 18 Schlepper mit Anbaugeräten und Mähdrescher werden im Zug fahren sowie etwa 20 Mottowagen von verschiedenen Vereinen oder Nachbarschaftsgruppen. Neben Spielmannszügen wollen auch noch rund 20 Fußgruppen mitmachen. Letztendlich wird von allen natürlich das Thema Ernte, etwa durch Schmückung der Fahrzeuge, in den Mittelpunkt des Tages gerückt.

Thomas Korthorst

Auf den Betrieb des Standdreschers auf dem Dorfplatz will man in diesem Jahr verzichten, da er ein zu hohes Gefahrenpotenzial birgt.

Des Weiteren berichtete der Vorsitzende, dass das Sicherheitskonzept vom letzten Mal übernommen werden kann und lediglich überarbeitet wird. Die Kontrolle der Fahrzeuge durch den TÜV wird etwa drei Wochen vor dem Großereignis durchgeführt. Der Feinschliff an den Fahrzeugen ist für den Samstag vor dem Umzug anberaumt.

Details zum Rahmenprogramm sind in Arbeit

Details, etwa zum Rahmenprogramm im und um den Speicher, werden in den nächsten Wochen beschlossen. Fest steht: Mehrere hundert Aktive aus Brock und dem nächsten Umfeld wollen am Erntedankwochenende dafür sorgen, dass der Tag für sie sowie für die Besucher in schöner Erinnerung bleiben wird.

Startseite
ANZEIGE