1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Für die optimale Ernte

  8. >

Maisfeldabend der Landwirte

Für die optimale Ernte

Ostbevern

An der Züchtung von Maissorten wurde in den letzten Jahrzehnten kräftig gefeilt. Bei Maisfeldtag in Ostbevern wurden jetzt die neuesten Ergebnisse vorgestellt.

-rei-

Hermann Schürmann (Raiffeisen Münsterland, vorne r.) informierte die Landwirte über die Vor- und Nachteile der Maissorten. Foto: Anne Reinker

Wenn die Landwirte in Ostbevern und der Umgebung im Frühjahr nächsten Jahres wieder Mais legen müssen, haben sie die Qual der Wahl: Welche Sorte ist für ihren Betrieb die wirtschaftlichste? Tipps dazu gab es auf dem Hof von Andreas Pohlmann im Schirl. Dort fand ein Maisfeldabend der „Raiffeisen Münster Land“ statt.

Neue Züchtungen, neue Anbautechniken oder auch innovative Neuerungen für eine optimale Ernte waren Thema für Referent Hermann Schürmann und die Landwirte aus dem Gebiet.

Am Gehöft Pohlmann wurde im Frühjahr ein Maisversuchsfeld mit 23 Sorten angelegt, die nun, kurz vor der Erntezeit, in Augenschein genommen werden konnten. „Es ist eine optische Bewertung“, erklärte Schürmann. Dabei werde unter den zwei grundsätzlichen Sorten, dem Körner- sowie dem Silagemais unterschieden. Eine Rolle spielen dabei die jeweiligen Reifegruppen oder auch die Art des Bodens, auf dem er wachsen soll.

An der Züchtung des Getreides wurde in den zurückliegenden Jahrzehnten kräftig gefeilt. So gibt es mittlerweile insgesamt über 900 verschiedene Sorten, vor etwa 40 Jahren war die Auswahl für das Feld noch nicht so groß: Damals gab es lediglich etwa 20 unterschiedliche Maisarten.

Startseite