1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Ganz nah zusammengerückt

  8. >

Weihnachtsbaumaktion stieß auf große Resonanz

Ganz nah zusammengerückt

Ostbevern

Durch die Weihnachtsbaumaktion der Kirchengemeinde St. Ambrosius seien die Menschen in einer Zeit, in der es so schwer ist, sich nah zu sein, ein Stück weiter zusammengerückt, sind sich Olga Birkhahn und Elisabeth Schulze Althoff-Jürgens vom Pfarreirat sicher.

Von Stefan Flockert

Olga Birkhahn und Elisabeth Schulze Althoff-Jürgens (r.) sind begeistert von der Resonanz, auf die die Weihnachtsbaumaktion der Kirchengemeinde gestoßen ist.Durch die nah beieinander liegenden Herzen konnten die beiden nach 53 Jahren erstmals getrennten Eheleute doch nah zusammengerückt Weihnachten feiern.Dieser Engel wurde aus einer Gotteslobseite gefertigt und am Baum angebracht. Foto: Stefan FlockertOlga Birkhahn

Seit 53 Jahren ist ein älteres Ehepaar verheiratet. Die beiden leben in einem Betreuten Wohnen in Telgte. Vor Weihnachten schon ist klar, dass die Eheleute erstmals das Fest nicht miteinander feiern können. Um sie in Corona-Zeiten zu schützen. Da las die ältere Dame von der Weihnachtsbaumaktion in St. Ambrosius in Ostbevern. Dort konnte, wer wollte, einen Gegenstand seiner Wahl, der sonst den heimischen Tannenbaum schmückt, an der großen mit einer Lichterkette geschmückten Tanne im Glasfoyer der Ambrosiuskirche aufhängen. Damit sollte ein Zeichen gesetzt werden, dass die Menschen in Coronazeiten zumindest an dieser Stelle nah zusammenrücken, wenn es wegen der Infektionsgefahr doch so schwierig ist, mit der gesamten Familie zusammenzukommen. Die ältere Dame meldete sich also bei Olga Birkhahn vom Pfarreirat St. Ambrosius, um zu erzählen, dass sie zwei rote Herzen habe, die sie gern zu der Aktion beisteuern wolle. „Sie hat mich gefragt, ob ich die Herzen für ihren Mann und sie auf dem Tannenbaum ganz nah nebeneinander legen könnte“, berichtet Olga Birkhahn. Birkhahn war dann kurz vor den Fest nach Telgte gefahren, hatte die Herzen abgeholt – und sie dann wie gewünscht platziert.

Dass die Weihnachtsbaumaktion ein derartig großes Echo finden würde, hätten Olga Birkhahn und die neue Vorsitzende des Pfarreirates, Elisabeth Schulze Althoff-Jürgens, im Leben nicht erwartet. Zahlreiche Bürger haben ihren Weihnachtsbaumschmuck im Foyer selbst am Baum angebracht, bei anderen hat Birkhahn die Utensilien daheim abgeholt. Aber nicht nur in Ostbevern wurde die Aktion publik. Pfarrer Marco Klein hat das Ganze bei Facebook und auf der Internetseite der Gemeinde beworben. Olga Birkhahn, selbst Bloggerin, hat die Aktion auch über die Gemeindegrenzen hinaus bekanntgemacht. „3962 Mal ist das allein über Twitter in Deutschland weiterverbreitet worden“, erzählt die Ostbevernerin. Als Reaktion habe sie sogar eine Sendung aus Leipzig erhalten.

So war der Gemeindetannenbaum am Ende mit Kugeln, einer kleinen Kirche, Herzen, Kreuzen, Schleifen, einem aus einer Gotteslobseite gefalteten Engel, Salzgebäck, einer Zuckerstange und vielem mehr geschmückt. So sind Menschen, die eigentlich nie aufeinander getroffen wären, an einem Weihnachtsbaum zusammengekommen. Und sie haben sich vielleicht nicht ganz so allein gefühlt. So wie das ältere Paar mit den beiden roten Herzen, denen Olga Birkhahn im Übrigen eine Aufnahme davon hat zukommen lassen.

Ihre beiden Kinder haben Olga Birkhahn darauf die Idee gebracht, diese Aktion zu verwirklichen. Die hätten danach gefragt, weshalb die Verwandten Weihnachten nicht kommen. So wie früher. Da habe sie sich gesagt: „Weihnachten darf keiner allein sein.“ Die Aktion stieß im Pfarreirat auf viel Zuspruch. So wurde sie umgesetzt. Und die Resonanz gibt ihr Recht: „Ich hatte nicht damit gerechnet, dass so viel zusammenkommt. Ich war sehr glücklich darüber“, sagt sie. „Das zeigt, dass ich nicht allein war mit diesem Gedanken.“

Ein wenig wird der Gemeinschaftstannenbaum noch stehenbleiben, um Schulklassen und Kindergartengruppen noch die Möglichkeit zu geben, sich diesen anzuschauen. Der Schmuck wird anschließend abgenommen und natürlich aufbewahrt.

Ob die Aktion Weihnachten 2022 wiederholt wird, ist noch offen. Olga Birkhahn und Elisabeth Schulze Althoff-Jürgens versprechen aber für 2022 eine Reihe von Aktionen.

Startseite
ANZEIGE