1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Gemeinsam gegen Corona

  8. >

Steigende Infektionszahlen in Ostbevern

Gemeinsam gegen Corona

Ostbevern

Seit mehreren Wochen steigen die Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in der Bevergemeinde. Bürgermeister Karl Piochowiak und die vier Fraktionen des Gemeinderates haben deswegen eine Plakataktion ins Leben gerufen, die erneut sensibilisieren soll.

Daniela Allendorf

Stellten die gemeinsame Plakataktion zum Schutz vor einer Corona-Infektion vor (v.l.): Anja Beiers, Werner Stratmann (beide Bündnis 90/Die Grünen), Hubertus Hermanns (CDU), Bürgermeister Karl Piochowiak, Dr. Meinrad Aichner (FDP), Thomas Manthey (SPD) und Michael Haase (CDU). Foto: Gemeinde Ostbevern

Auch über das Wochenende ist die Anzahl der Menschen, die sich in der Bevergemeinde mit dem Coronavirus angesteckt haben, erneut gestiegen. So wurden allein von Samstag auf Sonntag acht neue Fälle gemeldet. Am Montag kamen dann noch zwei weitere hinzu (siehe Kasten).

Zwar ließen sich die Infektionsketten weitgehend nachvollziehen. Inzwischen seien aber auch Einzelfälle dabei, bei denen die lückenlose Nachverfolgung eben nicht mehr möglich sei, heißt es seitens des Kreises Warendorf. War es in den vergangenen Wochen noch so, dass sich die Infektionen auf einzelne, klar abgrenzbare Ereignisse zurückführen ließen, so lautet die Einschätzung inzwischen: „Das Infektionsgeschehen wird langsam diffuser“, berichtet Kerstin Butz vom Kreis Warendorf. Dennoch sei die Lage in Ostbevern nicht mit der Situation in Ahlen seinerzeit zu vergleichen.

Dennoch: Im Kreis Warendorf gilt Ostbevern derzeit mit dem höchsten Inzidenzwert sogar als Corona-Hotspot – auf der Karte ist die Gemeinde dunkelrot eingefärbt. Sicher kein Titel, mit dem sich die Gemeinde schmücken möchte?

Denn lässt man das Jahr seit Beginn der Pandemie Revue passieren, so lässt sich feststellen, dass die Bevergemeinde zuvor immer zu den Kommunen im Kreis zählte, in denen die wenigsten Fallzahlen und damit eine niedrige Inzidenz verzeichnet wurden. Sogar über eine Inzidenz von 0 konnten sich die Ostbeverner zeitweise freuen. Das hat sich doch schlagartig umgekehrt. Auch wenn Bürgermeister Karl Piochowiak sich schon mehrfach an die Bürger seines Ortes gewandt hat, so wird er nicht müde, das auch weiter zu tun.

Seit der vergangenen Woche wollen Bürgermeister und die vier im Gemeinderat vertretenen Parteien noch einmal sensibilisieren. Dazu haben sie eine Plakataktion mit dem Titel „Wir schaffen das nur gemeinsam“ initiiert und wenden sich damit an die Ostbeverner Bevölkerung. Mit der Aktion möchten sie darauf aufmerksam machen, gerade in dieser angespannten Lage besonders achtsam zu sein: „Wir alle können mit unserem Verhalten dazu beitragen, Infektionen zu verhindern. Und das sollten wir auch tun – nicht nur um unser selbst willen, sondern auch, um Familienangehörige, Freunde oder Arbeitskollegen zu schützen. Deshalb ist es von besonderer Bedeutung, dass wir uns in einer so schwierigen Zeit noch stärker solidarisch untereinander verhalten“, so Bürgermeister Karl Piochowiak.

Die Plakate sollen das Bewusstsein für die Einhaltung der bekannten Regeln „AHA + L + A“ (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske + Lüften + App-Nutzung) schärfen und sind im ganzen Ortsgebiet und im Ortsteil Brock zu finden. Zudem hat Ratsmitglied Michael Haase einen Videoclip erstellt, der für die Nutzung der „Luca“-App wirbt. Diese ermöglicht eine ver-schlüsselte und datenschutzkonforme Kontaktdatenaufnahme sowie die schnelle und lückenlose Nachverfolgung von Infektionsketten. Der Kreis Warendorf ist Modellregion für die Nutzung der „Luca“-App, und auch in Ostbevern ist die App bereits im Einsatz. Der „Luca“-Videoclip ist auf der Corona-Sonderseite der Gemeinde-Homepage verfügbar.

Startseite