1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Hell – freundlich – lichtdurchflutet

  8. >

DRK-Familienzentrum Zauberburg in Ostbevern

Hell – freundlich – lichtdurchflutet

Ostbevern

Kurz vor der Vollendung steht das DRK-Familienzentrum Zauberburg. Eine der modernsten und größten Kindertagesstätten des Kreises Warendorf entsteht. Die beiden Leiterinnen Petra Ohlbrock und Nicole Mücher freuen sich auf den 3. April, wenn die Kita an der Wischhausstraße ihren Betrieb aufnimmt.

Bernd Pohlkamp

Noch wird kräftig gewerkelt. Die künftige Leiterin Petra Ohlbrock (Bild oben) und ihre Stellvertreterin Nicole Mücher (l.) zeigen aber schon einmal stolz die neuen Räumlichkeiten, die ab dem 24. März bezogen werden. Gemeinsam: Bürgermeister Wolfgang Annen (Bild unten r., 2.v.l.), der gleichzeitig DRK-Vorsitzender ist, sowie Bauunternehmer und Investor Werner Wittkamp nahmen die Kita in Augenschein. Foto: Pohlkamp

Das DRK-Familienzentrum Zauberburg an der Wischhausstraße steht kurz vor der Vollendung. Am Dienstag trafen sich zu einer letzten Besprechung in der wohl modernsten und größten Kindertagesstätte des Kreises Bürgermeister Wolfgang Annen, der auch Vorsitzender des DRK-Ortsvereins ist, der Bauunternehmer und Investor Werner Wittkamp sowie die beiden Leiterinnen Petra Ohlbrock und Nicole Mücher. Ihre Botschaft war eindeutig: Am Dienstag, 3. April, wird der anerkannte Bewegungs-Kindergarten mit fünf Gruppen, 100 Kindern und 18 Erzieherinnen seinen Betrieb in den neuen Räumlichkeiten aufnehmen.

Acht Tage vorher beginnt der Umzug: Am Samstag, 24. März, werden die Erzieherinnen, Eltern der Kinder und das Deutsche Rote Kreuz – dieses mit Fahrzeugen aus dem gesamten Kreisgebiet – kommen und beim Umzug helfen. Dann werden die vier Gruppen des DRK-Kindergartens Zauberburg und eine Gruppe, die bislang im ehemaligen Wörmann-Komplex untergebracht ist, vereint unter einem Dach sein.

Bis es jedoch soweit ist, werden noch viele Tätigkeiten notwendig sein: Malerarbeiten, Türeneinbau, Heizungsarbeiten - stolz sind Bauunternehmer und Gemeinde darüber, dass der Kindergarten rechtzeitig fertig wird. Etwa 1000 Quadratmeter stehen der Kindertagesstätte im Erdgeschoss zur Verfügung. Auf helle, freundliche und mit Licht durchflutete Räume dürfen sich Kinder und Erzieherinnen freuen.

Neben den Gruppenräumen sind ein Bewegungsflur, eine Kinderküche für alle Gruppen, sanitäre Anlagen, Wickelraum, Schlafräume, Gemeinschaftsräume und Büro vorhanden. Herzstück ist die Mehrzweckhalle. Damit Tageslicht zur Geltung kommt, wurde dort eine Lichtkuppel eingebaut. Durch ein mobiles Trennwandsystem kann dieser Mehrzweckraum bis auf 100 Quadratmeter erweitert werden. Hier werden in Zukunft auch DRK-Blutspendetermine stattfinden.

Beheizt wird die Kindertagesstätte über ein Blockheizkraftwerk, das auch die zwölf Wohnungen im Objekt mit Strom und Wärme versorgt. Das ganze Projekt – neben der Kindertagesstätte wird der Gebäudekomplex auch die besagten barrierefreien Wohnungen enthalten, die bereits vermietet sind – ist ein Gemeinschaftswerk des DRK-Ortsvereins, der Gemeinde und des Bauunternehmens I+W Wittkamp Immobilien GmbH. Beauftragt worden mit der Umsetzung ist der Architekt Markus Schöfbeck. Mit dem Einweihungstermin wollen sich die Verantwortlichen noch etwas Zeit lassen.

„Was am Einzugstag noch fehlen wird, sind die Außenanlage“, so Bauunternehmer Werner Wittkamp. Daran werde – sobald es das Wetter zulasse – zügig gearbeitet.

Startseite