1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Highlight in der Vorweihnachtszeit

  8. >

Traditionelles Adventskonzert in der Loburger Johannes-Kirche

Highlight in der Vorweihnachtszeit

Ostbevern

Die Musik und die Wortbeiträge dieser Veranstaltung ziehen längst nicht nur der Schule verbundene Besucher an, sondern auch zahlreiche Auswärtige. Kein Wunder, garantieren diese Konzerte doch immer mit ihren adventlichen Melodien und Gesang ein stimmungsvolles Highlight in der Vorweihnachtszeit.

Von Anne Reinker

Gelungenes Konzert der Loburger Chöre in der Johanneskirche. Foto: Anne Reinker

Erfüllt mit Vorfreude auf die Feiertage werden wohl die meisten der Besucher nach dem Genuss des traditionellen Adventskonzerts die Loburger Johannes-Kirche verlassen haben. Die Musik und die Wortbeiträge ziehen längst nicht nur der Schule verbundene Besucher an, sondern auch zahlreiche Auswärtige. Kein Wunder, garantieren diese Konzerte doch immer mit ihren adventlichen Melodien und Gesang ein stimmungsvolles Highlight in der Vorweihnachtszeit.

Beteiligt waren die Unterstufenchöre der fünften und sechsten Klassen, der Mädchenchor „Sisters“, der Loburger Knabenchor, das Ensemble Kunterbunt sowie das Loburger Kammerorchester, die am Samstag und am Sonntag mehrere Hundert Zuhörer begeisterten. Die vielen festlich gekleideten Akteure präsentierten sich in ihren Gruppen, bildeten gleichzeitig auch eine Einheit und boten so ein beeindruckendes Bild.

Kerzen als Beleuchtung

Wer sich beim Eintreten in die Kirche noch gefragt haben sollte, warum die Lichter am großen Adventskranz noch nicht leuchteten, bekam bald die Antwort: Parallel zu „Wir sagen euch an, den lieben Advent“, gesungen mit den hellen Stimmen des Knabenchors, wurden die Kerzen angezündet. Die Unterstufenchöre führten dieses Thema weiter und intonierten „Das Licht einer Kerze ist im Advent“. Im Weiteren waren unter anderem „Lasst euch anstiften zur Freude“, „Down in Bethlehem“ und „Noel, Noel“ von ihnen zu hören.

Die Musikgruppen bedienten mehrere Genres an Weihnachtsmelodien und -gesängen: Traditionelles Liedgut, Werke aus der Klassik wie auch aus der Neuen Musik boten Unterhaltung für Jedermann in der bis auf den letzten Platz besetzten Kirche. Eine „Fröhliche Weihnacht überall“ wünschte das Ensemble Kunterbunt, es begeisterte die Zuhörer ebenso mit der fröhlichen Melodie von „Rudolph The Red-Nosed Reindeer“, dem Gospel „Joy to the World“ und weiteren Kompositionen.

Darbietung der Unterstufenchöre

Franzis Niehoff, Schulseelsorgerin der Loburg, erzählte in einigen Worten vom Weihnachtsstress und wie wichtig es dann sei, sich auf den Glauben an Gott zu besinnen. „Wir tragen ein Licht“, so sangen die Unterstufenchöre. Ein Lied, dass einige Schülerinnen und Schüler wörtlich nahmen und leuchtende Kerzen in das Publikum brachten. Darauf bezogen sich die Sisters, die „I am the light“ vortrugen, ebenso auch das „You are my all in all“.

Das Loburger Kammerorchester hatte kurzfristig zwei Sätze einer Sinfonie von Stamitz in das Repertoire eingefügt, dass es, ebenso wie zum Ende „Gabriels Oboe“, gekonnt den Zuhörern schenkte. Einigen Gesangsbeiträgen gaben Christina Fietz (Bass), Jan-Dirk Frönd (Gitarre) und Tomke Goes (Percussion) instrumentale Begleitung. Die Leiter der musikalischen Gruppierungen − Matthias Hellmons (Unterstufenchor und Loburger Knabenchor), Ulrike Scheipers (Unterstufenchor und Mädchenchor), Ulrike Mai-Schier (Ensemble Kunterbunt) und Rainer Kunert (Loburger Kammerorchester) − hatten insgesamt wieder ein starkes Repertoire zusammengestellt, dass mit knapp 20 Stücken umfangreiche Unterhaltung und gelungene Einstimmung auf die kommenden zwei Wochen garantierte.

Startseite