Gut Holz

Holzwerkerin stellt in „La Folie“ aus

Ostbevern

Seit dem vergangenen Wochenende stellt die Künstlerin Eva Schramm ihre Holzwerke in „La Folie“ aus.

Anne Reinker

Hugo Langner und Bernadette Lammerding (kl. Bild) lobten das Können von Eva Schramm. Foto: Anne Reinker

„Toll, dass sie sich daran getraut hat“, lobte Bernadette Lammerding die Künstlerin Eva Schramm. Bei der Ausstellungseröffnung der Holzwerkerin am Sonntag, veranstaltet in der „La Folie“ vom örtlichen Kulturforum, erkannte die Vorsitzende des Vereins die Arbeiten von Eva Schramm an. Zumal sich Schramm in eine „Männerdomäne“ gewagt habe, wie Bernadette Lammerding sagte.

Den Kontakt zwischen Künstlerin und Verein hatte Hugo Langner hergestellt, der nun auch das Grußwort übernahm. Wenn man etwas aus einem Werkstoff kreativ herstelle, etwas verändere oder schaffe, dann sei dies nicht zwangsläufig auch Kunst, meinte Langner. „Erst der Betrachter und die emotionale Wirkung machen es dazu.“ Der Funke müsse überspringen, ein Schaffungsdialog zwischen Arbeit und Künstler stattfinden. Mit dem Material Holz habe sich Eva Schramm einen Werkstoff ausgesucht, der oftmals für Überraschungen sorge, sagte Hugo Langner, der in seinem Lienener Atelier ebenfalls mit Massivgehölz arbeitet. In den Werken der Künstlerin sei zu spüren, wie sie bei solchen Überraschungen reagiere.

Nach diesen Worten konnten die Besucher die Exponate von Eva Schramm mit einem etwas anderen Auge betrachten. Die Fähigkeiten in Sachen Holz hat sich Schramm erst vor einigen Jahren angeeignet, bei einem Holzworkshop in Greven. Dabei lernte sie mit Trennschneider, Hobelscheiben und Schleifmaschinen zu arbeiten und ihre künstlerische Ader einfließen zu lassen.

Ausgestellt sind die Exponate noch bis zum 15. September, sonntags von 14 bis 18 Uhr in der „La Folie“.

Startseite