1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Homeschooling verhindern

  8. >

Eilantrag der Grünen

Homeschooling verhindern

Ostbevern

Mit dem Hinweis auf die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus, machte Werner Stratmann (Grüne) die Dringlichkeit des Antrages seiner Fraktion deutlich. Nachdem erst kürzlich ein neues Förderprogramm des Bundes aufgelegt wurde, soll nun auch in der Bevergemeinde überprüft werden, welche Möglichkeiten zur Installation von festen Geräten zur Verbesserung der Raumluft in den Schulen bestehen.

Von Daniela Allendorf

Die Sommerferien sollen genutzt werden, um ein Lüftungskonzept für die gemeindlichen Schulen zu erstellen und eine damit einhergehende mögliche Förderung durch den Bund zu prüfen. Foto: dpa

Es war eine Angelegenheit, die in den Augen der Grünen keinen Aufschub duldete. Deswegen stellte die Partei in der Ratssitzung einen Antrag zu einer Dringlichkeitsentscheidung in Sachen „Lüftungskonzept für die gemeindlichen Schulen“.

Zum Hintergrund: Es gibt ein neues Förderprogramm mit dem Titel „Coronagerechte stationäre raumlufttechnische Anlagen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Darüber kann eine Förderung von bis zu 80 Prozent der Kosten erreicht werden. Das Programm läuft bis Ende des Jahres 2021. Dabei müssen die Maßnahmen auch bereits in diesem Jahr begonnen werden, so die Grünen in den Erläuterungen zu ihrem Antrag. Diese Information wurde auch seitens der Verwaltung im Bürgermeisterbericht bestätigt. Mit dem Hinweis auf die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus, machte Werner Stratmann (Grüne) noch einmal die Dringlichkeit des Antrages deutlich. „Wir sollten nicht noch zwei Monate verstreichen lassen“, sagte er im Hinblick auf die Sommerpause der Politik.

Eine Dringlichkeit, die von SPD und FDP gleichermaßen gesehen wurde. Man solle sich dringend mit der Materie befassen, sagte Thomas Manthey (SPD). Und Dr. Meinrad Aichner (FDP) pflichtete bei, dass er eine Dringlichkeit des Antrages gegeben sehe.

Kritischere Einschätzungen zur Dringlichkeit gab es von Seiten der CDU. So waren Michael Füssel und Wolfgang Weglage der Überzeugung, dass man sich in Ruhe mit der Materie auseinandersetzen sollte. Dennoch fiel die Entscheidung des Gremiums hinsichtlich der Dringlichkeit positiv aus. Und da alle Parteien vom Grundsatz her gleicher Meinung waren – nämlich, dass adäquate Bedingungen in den Schulen geschaffen werden müssten, um nicht bei einer erneuten Welle zum Distanzunterricht zurückkehren zu müssen – wurde die Verwaltung gemäß dem Antrag der Grünen beauftragt bis Ende August ein förderfähiges Konzept gemäß den Förderrichtlinien zur infektionsschutzgerechten Lüftung für die beiden Grundschulen wie für die Josef-Annegarn-Schule zu erstellen. Dabei soll das Konzept die Neuinstallation einer raumlufttechnischen Anlage oder Aufrüstung einer bestehenden raumlufttechnischen Anlage mit Frischluftzufuhr und Wärmerückgewinnung nach dem Stand der Technik und unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten und Berücksichtigung der Fördergrenzen beinhalten. Außerdem sollen die Schulleitungen und Lehrer von Anfang an in die Planungen eingebunden werden.

Startseite