1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Lebens- und Risikokompetenzen stärken

  8. >

Veranstaltungen und Aktionen zur Drogen- und Suchtprävention

Lebens- und Risikokompetenzen stärken

Ostbevern

Drogen- und Suchtpräventionstage mit einem abwechslungsreichen Programm finden vom 27. September bis zum 10. Oktober in Ostbevern statt.

Timo Schüsseler ist trockener Alkoholiker. Er berichtet über seinen Lebensweg. Foto: iss

Vom 27. September bis zum 10. Oktober dreht sich in Ostbevern alles um das Thema „Drogen- und Suchtprävention“. Mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden in diesem Zeitraum Angebote geschaffen, die zielgruppenorientiert informieren, sensibilisieren und aufklären sollen.

Von besonderer Bedeutung ist dabei die Stärkung von Lebens- und Risikokompetenzen bei Kindern und Jugendlichen. Von der Aufführung eines Jugendtheaters bis hin zu Informationsveranstaltungen für Eltern und Lehrer wird deshalb ein weiter Bogen zu dieser Thematik gespannt.

Unter Einbeziehung zahlreicher Akteure werden die Drogen- und Suchtpräventionstage vom Arbeitskreis „Drogen- und Suchtprävention“ organisiert, der aus Attila Repkeny vom Kinder- und Jugendwerk Ostbevern, Gabriele Wessel vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf), Daria Zickermann und Stefan Hülsmeier, beide Schulsozialarbeiter der JAS, sowie Sabrina Cord und Barbara Roggenland, beide von der Gemeinde Ostbevern, besteht.

Das Programm der Drogen- und Suchtpräventionstage:

Dienstag (28. September) um 19 Uhr in der Aula/Mensa der JAS: Elternabend der Grundschulen zum Thema „Medienerziehung“ mit Rita Niemerg vom Kinder- und Jugendamt des Kreises Warendorf. Der Elternabend ist grundsätzlich öffentlich. Jedoch sind insbesondere die Eltern der Kinder aus der den dritten und vierten Schuljahrgängen angesprochen.

Mittwoch (29. September) um 19 Uhr in der Aula/Mensa der JAS: öffentlicher Elternabend zum Thema „Cyber-Mobbing“ mit Kriminaloberkommissarin Melanie Ossenbrink von der Polizeidienststelle Warendorf und Diplom-Psychologin Maike Ostrop, Leiterin der schulpsychologischen Beratungsstelle Warendorf.

Mittwoch (29. September) und Donnerstag (30. September): Vortrag von Timo Schüsseler in allen vier Klassen der Jahrgangsstufe neun der JAS. Timo Schüsseler ist trockener Alkoholiker. Er spricht offen und ehrlich über seinen Weg in die Alkoholabhängigkeit, die Konsequenzen für sein Leben und wie er aus der Abhängigkeit herausgekommen ist.

Mittwoch (29. September) und Donnerstag (30. September): Medienschutzparcours in der Franz-von-Assisi-Grundschule

Montag (4. Oktober) bis Mittwoch (6. Oktober): Medienschutzparcours in der Ambrosius-Grundschule

Montag (4. Oktober um 16.15 Uhr in der Bücherei St. Ambrosius: Vorleseangebot. Das Angebot ist öffentlich, richtet sich aber überwiegend an Flüchtlingskinder und Kinder mit Migrationshintergrund.

Montag (4. Oktober) um 17.30 Uhr in der Aula/Mensa der JAS: öffentlicher Vortrag von Timo Schüsseler in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendwerk. 

Dienstag (5. Oktober): Die Vereine und Verbände aus Ostbevern bauen für die Jahrgangsstufen fünf und sechs der JAS in der Aula/Mensa Infostände auf. Durch die Vorstellung der einzelnen Vereine und Verbände wird beabsichtigt, den Schülern Alternativen zum Konsum von Suchtmitteln aufzuzeigen.

Dienstag (5. Oktober) um 17 Uhr im Kinder- und Jugendwerk: Kinofilm „To the Bone“. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag (7. Oktober): Theaterstück „Püppchen“ für die Jahrgangsstufe sieben der JAS in der Aula/Mensa zum Thema „Essstörungen“.

Donnerstag (7. Oktober) ab 16 Uhr im Jugendcafé, Lienener Damm 36b: „Offline zocken“ – offenes Angebot des Kinder- und Jugendwerkes im Jugendcafé. Mit den Kindern und Jugendlichen wird ein Online-Spiel ohne Medien nachgespielt. 

Donnerstag (7. Oktober) von 19 bis 21 Uhr, Turnhalle Ambrosius-Grundschule: offenes Sportangebot der aufsuchenden Jugendarbeit und des KJWO. Es wird Fußball gespielt.

Donnerstag (7. Oktober) von 12.30 bis 13.30 Uhr: Das Drobs-Mobil der Fachstelle für Suchtvorbeugung in Ahlen steht während einer Schulpause auf dem Schulhof der JAS für Fragen und Gespräche mit den Schülern bereit.

Startseite