1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Lieferengpass bei Kalendern

  8. >

Umfrage bei örtlichen Händlern – in diesem Fall bei der Bever-Buchhandlung

Lieferengpass bei Kalendern

Ostbevern

Mit Lieferengpässen haben derzeit viele Unternehmen und Händler zu kämpfen, auch in Ostbevern. Unter anderem ist die Bever-Buchhandlung beispielsweise bei Kalendern betroffen. Bücher allerdings sind in großer Stückzahl vorhanden.

Von Anne Reinkerund

Frank Düring und Mariele Fentker geben in der Bever-Buchhandlung gerne Lesetipps. Dennoch machen die Lieferengpässe auch vor dem Buchhandel nicht halt. Foto: Anne Reinker

Mit Lieferengpässen, Handwerkermangel und Problemen bei der Materialbeschaffung müssen sich viele Gewerbetreibenden seit Beginn der Corona-Pandemie herumschlagen. Auch auf örtliche Unternehmer hat dies einen Einfluss, darunter viele Einzelhändler.

Dass es auch den Buchhandel betrifft, weiß Frank Düring (Bever-Buchhandlung). Nichtsdestotrotz kann er beruhigen: Eine passende Lektüre kann jeder Kunde noch bei ihm finden.

„Die Verlage sehen aber Probleme auf sich zukommen“, sagte Frank Düring. Denn Papierengpässe werden befürchtet, ebenso könnten Lieferketten nicht immer gewährleistet werden. „Die Großhändler haben das aber im Blick“, betont der Unternehmer.

Werke bekannter Autoren seien normalerweise immer auf Lager und auch kurzfristig zu bekommen. „Bei den Weihnachtstiteln kann indes nicht immer garantiert werden, dass sie da sind“, kündigte er an, dass sich Kunden, die ein Buch aus dieser Kategorie verschenken möchten, beeilen sollten. „Wir haben uns rechtzeitig bevorratet, sodass das Meiste aber da ist.“

Er sei froh, dass er mit seinem Geschäft nicht an die 2G-Regel gebunden sei, denn neben Büchern bietet er mit den Tabakwaren auch den sogenannten Bedarf des täglichen Lebens.

Dauerbrenner wie auch einige Neuerscheinungen können Düring und sein Team als Lektüre empfehlen. In der Kinderbuch-Abteilung hat er einiges Neues, darunter „Das Neinhorn“. Ein Vorlesebuch, das mit seinem Witz auch für Erwachsene äußerst unterhaltsam sei, wie Dürings Mitarbeiterin Mariele Fentker verrät. „Ich bin sicher, dass das gut laufen wird.“

Für die etwas Älteren sind Serien interessant, etwa die „Shelter“-Reihe von Poznanski. „Krimis gehen immer“, so eine weitere Empfehlung von Frank Düring, der auch – wenn er die Vorlieben des Kunden oder dessen, der beschenkt werden soll, kennt – auch gerne detaillierte Tipps gibt.

Nicht immer seien die offiziell gekürten Bestseller empfehlenswert, sondern auch die Bücher eher unbekannter Autoren wie auch manche Erstlingswerke. Die Bestsellerliste werde durch die Einkaufszahlen vor allem großer Buchhandlungen beeinflusst und spiegele nicht die tatsächlichen Verkaufszahlen wieder, erklärte Frank Düring. Daher könnten auch andere Werke durchaus interessant sein.

Generell möchten die Käufer sicher sein, dass das Geschenk nicht schon beim Beschenkenden im Bücherregal steht. Ein Grund mit, warum „ganz oft gezielt nach Neuerscheinungen gefragt wird“, weiß der Geschäftsmann aus Erfahrung. Verschenkt werden aber auch gerne Bildbände und Kochbücher. Letztere auch daher, weil der Trend zum Selberkochen in den letzten Monaten verstärkt geweckt worden sei. In diesem Segment gebe es noch eine große Auswahl und vieles könne auch noch bestellt werden.

Das sieht bei den Kalendern für das nächste Jahr anders aus. Düring hat zwar ein Sortiment da, aber „ich habe aufgrund der Lieferschwierigkeiten nur die Hälfte der bestellten Ware bekommen“, verrät er.

Ob wenig oder viel Auswahl: Bald sollten alle Weihnachtsgeschenke besorgt sein, denn die Feiertage sind nicht mehr fern . . .

Startseite
ANZEIGE