1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Mit fairem Frühstück in den Tag starten

  8. >

Aktion des Eine-Welt-Ladens und der Fairtrade-Steuerungsgruppe

Mit fairem Frühstück in den Tag starten

Ostbevern

Fair in den Tag starten, das ist das Motto eines Info-Standes des Eine-Welt-Ladens auf dem Wochenmarkt gewesen. Und ein Geschenk für die Besucher gab es in Form einer fair-gehandelten Rose obendrein.

Bei Ulla Zumhasch (zweite v.l.) und Margret Dieckmann-Nardmann (r.) informierten sich Johanna Schlüter mit Söhnchen Jesper und Martin Kövener über den fairen Handel. Foto: Anne Reinker

„Wir hätten schon 50 Rosen verkaufen können“, berichtete Margret Dieckmann-Nardmann, die am gestrigen Donnerstag gemeinsam mit Ulla Zumhasch den Eine-Welt-Laden auf dem Wochenmarkt präsentierte. Doch bei dieser Aktion durften sich die Besucher freuen: Es gab eine Rose geschenkt. „Die Fairtrade-Steuerungsgruppe möchte damit auf den fair-gehandelten Rosenanbau in Afrika und Lateinamerika hinweisen“, erklärt Dieckmann-Nardmann.

Davon, dass hierzulande schon jede dritte Rose aus dem fairen Handel kommt, profitieren die Beschäftigen auf den Blumenfarmen. Denn das bedeutet für die dortigen Arbeiterinnen und Arbeiter eine gerechte Entlohnung und damit Sicherheit, die Familie zu ernähren.

Warum es dieses Mal eine der farbenprächtigen Rosen geschenkt gab? Ulla Zumhasch erklärte dies einer Besucherin: „Um darum zu bitten, beim nächsten Mal eine Rose aus dem fairen Handel zu kaufen.“ Diese gibt es übrigens auch bei so manchem Lebensmittelhändler und Discounter.

Zudem informierten die beiden engagierten Ostbevernerinnen über das Angebot des Eine-Welt-Ladens, mit dem es sich schon fair in den Tag starten lässt. Produkte für das Frühstück, vom Tee aus Indien bis hin zum mexikanischen Honig, standen bei dieser Präsentation im Mittelpunkt. Und für die, die es schon morgens süß mögen, empfahlen Margret Dieckmann-Nardmann und Ulla Zumhasch Trinkschokolade und Nuss-Nougat-Creme aus der Dominikanischen Republik. „Fair, bio und regional sollte ein Frühstück sein“, so Dieckmann-Nardmann, die auch ein „faires“ Fresskörbchen als Geschenkidee zusammengestellt hatte.

Etliche Interessierte besuchten den Stand des Eine-Welt-Ladens. Darunter auch Martin Kövener, der Tee und Kaffee erwarb. „Ich möchte den fairen Handel gerne unterstützen“, begründete er den Kauf. Der gute Start in den Tag ist für ihn damit gesichert.

Startseite