1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Mit Frauenpower und guter Laune

  8. >

KFD St. Ambrosius kommt wieder zusammen

Mit Frauenpower und guter Laune

Ostbevern.

Endlich wieder eine Zusammenkunft: Die KFD St. Ambrosius versammelte sich nach der langen Pandemie-Auszeit mit rund 50 Mitgliedern im Beverhof. Die Frauen blicken optimistisch in die Zukunft und nehmen ihre Pläne für die nächsten Monate wieder auf.

Von Anne Reinkerund

Der Vorstand der KFD St. Ambrosius: Maria Zimmermann, Agnes Rottwinkel, Mathilde Eichholt, Maria Pries und Magdalene Löchte (v.l.) lenken die Geschicke der KFD St. Ambrosius. Foto: Anne Reinker

Froh war der Vorstand, dass wieder eine Zusammenkunft der Katholischen Frauengemeinschaft St. Ambrosius stattfinden konnte. Am Mittwoch kamen dazu 50 Mitglieder im Beverhof zusammen. Erich Harenbrock sorgte dafür, dass zwischen den Ansprachen die Musik nicht zu kurz kam: Mit der Ziehharmonika lud er zum Mitsingen ein. Erfreulich war auch, dass der Vorstand um zwei Mitglieder erweitert werden konnte.

Trotz der Auszeit durch die Pandemie „waren viele Frauen aktiv“, freute sich Magdalene Löchte. Die Teamsprecherin dankte den Mitgliedern, die „uns alle die Treue gehalten haben“.

Auch Karl Piochowiak, der ebenfalls wie Pfarrer Egbert Bessen ein Grußwort sprach, lobte den Zusammenhalt der Gemeinschaft. „Die KFD gibt den Frauen eine Stimme“, sagte der Bürgermeister. „Und den Männern ein Gewissen“, fügte er hinzu. Die Mitgliederversammlung, die erste die er als Bürgermeister besuchen konnte, sei zudem ein Beispiel dafür, wie man das „schöne Bürgermeisterleben genießen kann“, meinte er schmunzelnd. Er sprach den Verantwortlichen seinen ausdrücklichen Dank dafür aus, dass es „viele Beispiele im Ort dafür gibt, dass die Frauengemeinschaft ihren Platz in der Gemeinde hat“.

In ihrem Rückblick ging Sprecherin Mathilde Eichholt genau darauf näher ein. Denn: Wenn auch 2020, wie bei allen Vereinen, bei der KFD der Veranstaltungskalender über mehrere Monate brachlag, so hatten die Frauen in 2019 sowie im Herbst letzten Jahres noch einiges unternehmen können. Fahrradtouren, Kreuzwegandachten, ein Cocktailabend und viele weitere Aktionen brachten die Frauen in dieser Zeit zusammen.

Dank an die Helferinnen

„Wen ich auf keinen Fall vergessen möchte“, so Mathilde Eichholt, „sind unsere fleißigen Helferinnen. Die Damen unterstützen uns bei allen Veranstaltungen, die im Edith-Stein-Haus stattfinden.“

Eichholt freute sich ebenfalls darüber, dass es ein neues Mitglied gibt: Eine Frau, die erst seit vier Wochen in der Bevergemeinde wohnt, hat die KFD schon in dieser kurzen Zeit schätzengelernt.

Die KFD versammelte sich im Beverhof. Foto: Foto: Anne Reinker

So sieht das Programm bisher aus: Am 12. August (Donnerstag) wollen die Frauen die Laurentiuskirche in Warendorf besuchen und, so berichtete Magdalene Löchte, an einer Altstadtführung teilnehmen. Am 21. September (Dienstag) bietet die KFD eine Wallfahrt nach Vinnenberg an. Das Erntedankfest (6. Oktober) und die Staudenbörse (14. Oktober) sind weitere Punkte.

Ausflug nach Warendorf

Einen besonderen Tag wollen die Frauen am 3. November (Mittwoch) begehen, denn dann wird die KFD Ostbevern 130 Jahre alt. Und auch der Leprabasar (20. und 21. November) soll in diesem Jahr stattfinden. Advent wollen die Mitglieder am 27. November feiern.

Dass zwei weitere Frauen die Frauengemeinschaft künftig auch offiziell unterstützen, freute das Leitungsteam sehr. Maria Zimmermann und Mathilde Eichholt wurden von der Versammlung wiedergewählt. Magdalene Löchte bleibt im Vorstand, sie stand nicht zur Wahl. Die Frauenpower wird jetzt noch stärker durch Agnes Rottwinkel und Maria Pries, die ebenfalls in den Vorstand gewählt wurden.

Startseite