1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Nicht herunterkippen, sondern genießen

  8. >

„Winter Whisky Tasting“ lockt zahlreiche Tester an

Nicht herunterkippen, sondern genießen

Ostbevern

Whisky ist nicht gleich Whisky. Das lernten nun die Teilnehmer des „Winter Whisky Tasting“, das sch in Ostbevern immer größerer Beliebtheit erfreut. Der erste Tipp von Moderator Frank Düring war: Nicht runterkippen, sondern langsam genießen.  

Von Marie Molkenbur 

Aroma, Geschmack und Abgang standen im Mittelpunkt des Winter Whisky Tastings. Fürden musikalishen Raahmen des Abends sorgte die Band „The Munster Men“. Foto: Marie Molkenbur

„Das haut einen um“, warnte Frank Düring diejenigen, für die Whisky noch Neuland war, im Vorfeld des „Winter Whisky Tastings“. Aber auch wer bereits besser an den starken Geschmack des Getränks gewöhnt sei, solle es lieber langsam angehen. Nicht runterkippen, sondern langsam genießen, lautete die Devise des Whisky-Kenners.

Als Moderator führte er das Publikum durch den Abend, den er mit einer kurzen Begrüßungsansprache eröffne. Den ersten Programmpunkt stellte dann der Ausschank des Bushmills Sherrys aus der Steamship Collection dar, der erste von sechs Whisky-Sorten, die an dem Abend gereicht werden sollten. Passend zur Winterzeit dominierten hier weihnachtliche Aromen wie Nelke, Zimt, Lebkuchen und Orange.

Während sich die Gläser füllten, richtete sich die Aufmerksamkeit der Gäste weiter auf die Bühne, von der aus Frank Düring sein Wissen über Aromen, Reifegrad und Firmengeschichte der jeweiligen Whiskysorten erläuterte und anschließend die fachgerechte Verkostung anleitete.

Nachdem die Teilnehmenden den Whisky zuerst über das Glas mit den Händen angewärmt hatten, konnte das erste Aroma bereits über den Geruch wahrgenommen werden. Daraufhin durfte der Whisky in kleinen Schlucken getrunken werden und durch längeres Ruhenlassen am Gaumen seinen vollen Geschmack entfalten.

Sein Wissen über den optimalen Whiskygenuss und die anderen Eigenheiten des Getränks hatte sich Frank Düring nach einer Schottlandreise angeeignet, auf der er erstmals eine traditionelle Destillerie besuchte. Dort sei seine Neugier geweckt worden, die auch zurück in Ostbevern nicht abebbte. Im Gegenteil: Inzwischen teilte er sein Hobby und das damit einhergehende Wissen bereits mehrfach auf thematisch orientierten Whiskyproben, etwa unter dem Motto „Around the World“ oder „Je oller, je doller“.

In Kooperation mit Ostbevern Kultur organisiert er die im Ort inzwischen populären Whisky Tastings. Die Resonanz der Veranstaltungen spiegelt sich auch in den weiter steigenden Teilnehmerzahlen wider. So waren die Tickets bereits im Vorverkauf vergriffen und die Aula der Josef-Annegarn-Schule war mit den knapp 90 Teilnehmenden gut gefüllt.

Düring zeigte sich erfreut über das große Interesse, das besonders die männlichen Ostbeverner zeigten und bedauerte, dass auf Grund von Platz-, Zeit- und Servicegründen das Maximum an Teilnehmenden nun wohl erreicht sei. Diese wurden zu den geschmacklichen Eindrücken durch die musikalischen Einschübe der Band „The Munster Men“ unterhalten.

Startseite