1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Plakataktion ist nur der Anfang

  8. >

„Synodaler Weg“

Plakataktion ist nur der Anfang

Ostbevern

Die Thesen, die in der bundesweiten Aktion von Maria 2.0 im Februar an tausend Kirchentüren aufgehängt wurden, griff man nun für eine Plakatausstellung in Ostbevern wieder auf.

-rei-

Die Initiative für den „Synodalen Weg“ installierte am Edith-Stein-Haus eine Plakatpräsentation als Start für die Aktionstage. Foto: Anne Reinker

Eine Plakatpräsentation mit sieben Stationen, die die Thesen der Maria 2.0-Gruppe aufzeigen, installierte am Mittwoch eine Gruppe hiesiger Engagierter gemeinsam mit Angelika Klager und Marlies Bauckloh (Maria 2.0-Gruppe Warendorf) am Weg entlang der Begegnungsstätte des Edith-Stein-Hauses. Dies ist der Auftakt zu ihrem Beitrag zum „Synodalen Weg“, der in dieser Woche in der Bevergemeinde gegangen werden soll (Westfälische Nachrichten berichteten).

Dass sich die Kirche wegbewegt von alten, überkommenen Strukturen und sich einem lebendigen und vielfältigen Sein nähert, ist der Wunsch der Gruppe Maria 2.0. Die Thesen, die in der bundesweiten Aktion im Februar an 1000 Kirchentüren aufgehängt wurden, griff man nun für die Plakatausstellung noch einmal auf, um die Vorstellung von einer erneuerten und geschwisterlichen Kirche wach zu halten, heißt es in der Begrüßung zum kleinen Gang entlang der Plakate.

Diese sollen Anregungen geben und zum Austausch auffordern. Etwa über die These, dass alle Menschen Zugang zu allen Ämtern in der katholischen Kirche bekommen können oder dass Taten sexualisierter Gewalt umfassend aufgeklärt und Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden.

Die nächste Aktion der hiesigen Initiative zum synodalen Weg findet am heutigen Freitag statt. Ab 17 Uhr gibt es eine offizielle Eröffnung mit Happy Hour, Musik sowie Informationen zu den Aktionen. Ab 19 Uhr findet dann das Themenpodium statt.

Startseite