1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Premiere vor dem neuen Rathaus

  8. >

Feuerwehr stellt zum 35. Mal den Maibaum auf

Premiere vor dem neuen Rathaus

Ostbevern

Es war die Premiere vor dem neuen Ostbeverner Rathaus und sie ist geglückt. Seit Samstagabend steht der Maibaum in voller Pracht auf dem Rathausvorplatz. Möglich gemacht hat das die Feuerwehr, sowie dessen Förderverein, der im Anschluss an das Maibaumrichten auch noch zum Tanz in den Mai eingeladen hatte.

Von Anne Reinker

Mit dem Maibaum im Gepäck machten sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr auf den Weg vom Gerätehaus zum Rathaus, wo das Prachtstück nun den Vorplatz schmückt. Foto: Anne Reinker

Es schien, als hätten die Ostbeverner nur darauf gewartet: Unzählige Besucher verfolgten am Samstag das Maibaumrichten der Freiwilligen Feuerwehr. Die Tatkraft der Wehrleute, den Baum mit reiner Muskelkraft in die Senkrechte zu bringen, wurde von allen Seiten bestaunt. Der Applaus des Publikums belohnte das Bestreben der Kameradschaft, die Tradition zu bewahren. Am Abend dann wurde gemeinsam mit der Partyband „Bukowski“ ausgiebig gefeiert.

Schon von vielen erwartet wurde der Tross aus Wehrleuten und den Löschbibern, dem MVO, dem DRK, dem MHD sowie den Schützenvereinen Ambrosius und Loburg, die sich vom Feuerwehrgerätehaus auf den Weg zum Rathaus machten.

Zweijährige Zwangspause beendet

Michael Saabe als Leiter der Wehr begrüßte das Publikum vor dem Rathaus, dass nun mit seinem Neubau dem Ganzen eine neue Kulisse gab. „Nach zweijähriger Zwangspause richten wir gleich den Maibaum zum 35. Mal auf“, kündigte Saabe an.

Bevor Ralf Hassels die Leitung für das Aufrichten übernahm, richtete noch Bürgermeister Karl Piochowiak das Wort an die Besucher und dankte der Feuerwehr und dem Musikverein für die Durchführung der Traditionsveranstaltung. „Das heutige Maibaumaufstellen ist auch eine Premiere, denn vor diesem neuen Rathaus hat bisher noch kein Maikranz geweht“, sagte er.

Bürgermeister Karl Piochowiak

Als erstes waren die Löschbiber gefragt. Die Jüngsten der Feuerwehr sperrten die Fläche ab, damit die Zuschauer Abstand hielten. Diese waren beeindruckt von der Technik, mit der die Wehrleute arbeiteten: Mit verschieden langen Stangensätzen wurde der Baum nach und nach aufgerichtet und in die Bodenhülse vor dem Rathausgiebel eingeführt. Nicht nur Kraft, sondern auch volle Konzentration war gefragt.

„Maibaum hoch, Maibaum hoch“, machten es einige der jüngsten Besucher den Feuerwehrmännern und -frauen nach. Eine gute halbe Stunde dauerte es, dann war das Prozedere vollendet, und der blau-weiß gestreifte Stamm stand sicher in der Verankerung. Einige eingeschlagene Keile sorgen dafür, dass das auch so bleibt.

Tanz in den Mai mit „Bukowski“

Im Anschluss lud die Feuerwehr zum Tanz in den Mai ein. Auf dem Rathausplatz durfte bis in die späten Stunden zur Musik von „Bukowski“ „abgerockt“ werden. Eine Pause wurde für die Tombola gemacht. Edip Celik, Klaus Jöbges und Florian Mischke hatten Glück und gewannen eine Fahrt im Heißluftballon.

Startseite
ANZEIGE