1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Ronaldo-Fans erwarten Portugal erneut im Finale

  8. >

Familie Pereira fiebert dem EM-Duell entgegen

Ronaldo-Fans erwarten Portugal erneut im Finale

Ostbevern

André und Pedro Pereira sind optimistisch, dass Portugal erneut das EM-Finale erreichen kann.

André (l.) und Pedro Pereira wohnen zwar in Ostbevern, ihr Herz schlägt aber für Portugal. Foto: Karl-Heinz Kock

„Wenn Deutschland gewinnt – Glückwunsch, dann respektiere ich das. Aber unser Herz schlägt für Portugal. Wir sind sehr aufgeregt und gespannt“, sagt Pedro Pereira vor dem heutigen Duell zwischen seinem Heimatland und seiner Wahlheimat.

Wie seine Brüder Tiago und André wurde der 21-jährige Postbote in Leiria, einer Stadt an der Atlantikküste mit etwa 15 000 Einwohnern, geboren. 2013 entschlossen sich seine Eltern, trotz fehlender Deutschkenntnisse aus beruflichen Gründen von der iberischen Halbinsel nach Ostbevern überzusiedeln. Zunächst fanden sie Arbeit bei einer Fast-Food-Kette in Münster, inzwischen sind sie bei Vosskötter beschäftigt.

„In der Schule habe ich mich erst auf Englisch verständigt, später mit einer Mischung aus Deutsch und Englisch“, erzählt Pedro Pereira. André wagte den Sprung ins kalte Wasser erst im vergangenen Jahr. Bereut haben sie ihn beide nicht. Dabei sind die klimatischen und kulturellen Unterschiede beträchtlich: „In Portugal ist es fast immer warm. Dort haben wir nach der Arbeit mit Freunden Kaffee oder Bier getrunken, das machen wir hier nicht. Aber in Deutschland gibt es mehr Grün und Natur und die Menschen sind freundlich“, so der 23-Jährige.

Für 90 Minuten wird all das heute keine Rolle spielen. Am Samstag zählen nur die Liebe zur alten Heimat und die Begeisterung für Cristiano Ronaldo. „Er ist einfach der Beste“, sagt Pedro Pereira und hält einen Endspieleinzug seiner Landsleute für durchaus realistisch. „Die Stimmung im portugiesischen Team ist sehr gut, die Mannschaft hat sich schon vor geraumer Zeit gefunden.“ Auch André glaubt an eine erneute Finalteilnahme der Figo-Nachfolger.

2016 haben sie den überraschenden EM-Triumph ausgelassen bejubelt. „In Portugal hat es eine große Party gegeben“, so André Pereira. „Die Menschen haben auf Straßen, öffentlichen Plätzen und vor allem an Kreisverkehren gefeiert.“

Diesmal werden sie sich das Duell zwischen dem vierfachen Weltmeister Deutschland und dem EM-Titelverteidiger aus Südeuropa mit Familienangehörigen und Verwandten in Ostbevern anschauen. Erst Ende August geht es – wie immer einmal im Jahr – in die portugiesische Heimat nach Leiria, gut eine Autostunde entfernt von Lissabon. Die Vorfreude darauf ist riesengroß, noch größer als die Spannung vor dem richtungsweisenden Match.

Startseite