Glasfaserausbau

Schnell kostenlosen Anschluss sichern

Ostbevern

Noch bis zum 1. Mai haben Haushalte die Möglichkeit, einen kostenlosen Glasfaseranschluss zu beantragen.

wn

Die Tiefbauarbeiten für den Glasfaserausbau in Ostbevern sind fast abgeschlossen. Noch bis zum 1. Mai haben Haushalte die Möglichkeit, einen kostenlosen Anschluss zu beantragen. Foto: Kreis Warendorf

Die letzten Meter Leerrohr werden gerade in den Ostbeverner Außenbereichen verlegt. Damit wurden seit dem ersten Spatenstich – Ende Mai vergangenen Jahres – in Ostbevern knapp 120 Kilometer Glasfaserleerrohre verlegt. Jetzt beginnen die Einblasarbeiten der Glasfaserkabel, und die letzten Hausanschlüsse für bereits gebuchte Adressen werden installiert. Die Aktivierung der ersten Anschlüsse, damit das schnelle Internet auch genutzt werden kann, ist für Anfang Juli geplant.

Mit dem Ende der Tiefbauarbeiten endet auch die Möglichkeit, den Glasfaseranschluss kostenlos ins Haus gelegt zu bekommen. Wie bereits über das Infomaterial von Deutsche Glasfaser mitgeteilt, können sich die Haushalte im Bundesförderprogramm Breitband bis zum 1. Mai für einen Anschluss entscheiden. Im Rahmen des Förderprogramms gibt es dabei drei Möglichkeiten. Ein Vertrag kann mit der Deutschen Glasfaser abgeschlossen werden, um Internet und Festnetztelefonie zukünftig über den Glasfaseranschluss zu nutzen. Nähere Informationen dazu erhalten Interessierte unter www.deutsche-glasfaser.de/tarife oder unter 0 28 61/ 890 60 900.

Möchte man sich noch nicht für einen aktiven Anschluss entscheiden, kann ein sogenannter Passivanschluss mit der Deutschen Glasfaser abgeschlossen werden. Dann wird die Infrastruktur kostenlos bis ins Haus gelegt, heißt es in der Pressemitteilung des Kreises Warendorf. Eine spätere Buchung der Dienste ist jederzeit auch im Nachhinein noch möglich.

Werden keinerlei Bautätigkeiten auf dem Grundstück erlaubt und kann damit auch kein Anschluss in das Haus gelegt werden, hätte ein späterer Anschluss entsprechende Kosten zur Folge. Für eine spätere Nutzung wird im Rahmen dieses Ausbaus ein Anschlusspunkt für die Adresse auf öffentlichem Grund vorbereitet.

Alle Haushalte im Förderprogramm wurden bereits im vergangenen Jahr postalisch über die Möglichkeiten des geförderten Glasfaserausbaus informiert. Wer sich jedoch nicht sicher ist, ob die eigene Adresse dazu gehört, kann dies auf der Homepage von Deutsche Glasfaser überprüfen.

Alle Informationen zum Glasfaserausbau gibt es unter www.gigabit.waf.de oder im Breitbandbüro des Kreises Warendorf unter  0 25 81/53 80 22.

Startseite