1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Überprüfung nach den Brauchtumsrichtlinien

  8. >

Vorbereitungen für den Erntedankumzug in Brock laufen auf Hochtouren

Überprüfung nach den Brauchtumsrichtlinien

Brock

Wenn sich der Erntedankumzug am 25. September in Bewegung setzt, ist für Sicherheit gesorgt. Der TÜV Nord machte sich nun nämlich ein Bild von den 20 Fahrzeugen. Und auch Kuh Nina musste sich präsentieren...

Gemächlichen Schrittes und ganz unaufgeregt meisterte Kuh Nina einen wichtigen Test in ihren Vorbereitungen für den Erntedankumzug.Theo Niemeier und Harald Schulte (l.), Sachverständige des TÜV Nord, kontrollierten die Anhänger, die beim Erntedankumzug mitgeführt werden sollen. Foto: Anne Reinker

Wenn der TÜV prüft, wird es in der Regel ernst. Da machte auch die Visite bei den Verantwortlichen des Erntedankumzugs keine Ausnahme. Die Kontrolle stand an, bei der die Sicherheitsstandards der Anhänger und ihren Aufbauten auf den Prüfstand gestellt wurden. 20 Fahrzeuge standen auf der Liste der Sachverständigen des Technischen Überwachungsvereins.

Eigentlich finden Inspektionen in diesem speziellen Umfang vor Karnevalsumzügen statt, wie Harald Schulte, der gemeinsam mit seinem Kollegen Theo Niemeier vom TÜV Nord zum Dorfplatz kam, sagte. „Solch eine Kontrolle wie hier ist schon außergewöhnlich.“ Pflicht wurde sie übrigens beim letzten Umzug 2015.

„Es wird alles nach den Brauchtumsrichtlinien kontrolliert“, erklärte Harald Schulte. Geprüft wird aus Sicherheitsgründen, damit während des Umzuges keine Personen – ob auf dem oder am Wagen – zu Schaden kommen können. Dazu gehört eine Überprüfung des Rahmenbaus, der Reifenqualität sowie der Funktionalität der Bremsen. „Ganz wichtig sind die Geländer und der Unterfahrschutz“, erklärte Harald Schulte. „Damit keiner unter die Räder kommt“, so der Sachverständige im Weiteren.

Ein Fahrzeug, das die Herren des TÜVs sicherlich eher selten unter die Lupe nehmen müssen, war der zur Überprüfung stehende Dumper, der in Eigenarbeit um Tisch und Sitzbank erweitert wurde. Doch auch dieser wird beim Erntedankumzug über die Straße rollen dürfen.

Viele wissen, was erwartet wird

Grundsätzlich, erläuterte Harald Schulte weiter, müssten alle Fahrzeuge, sobald sie auf die Straße kommen, verkehrssicher sein. Und in diesem Falle komme eben noch die Brauchtumsrichtlinie dazu.

Dass es bei einem Fahrzeug ernsthafte Schwierigkeiten geben könnte, schloss Thomas Korthorst (Landwirtschaftlicher Ortsverein) aus. „Viele wissen ja noch vom letzten Mal, was erwartet wird“, sagte der Vorsitzende. Es sei sogar ein Anhänger dabei, der noch die Aufbauten des vergangenen Umzuges vor sieben Jahren habe.

Gemächlichen Schrittes und ganz unaufgeregt meisterte Kuh Nina einen wichtigen Termin in ihren Vorbereitungen für den Erntedankumzug. Denn das Tier wird am 25. September die Traditionsveranstaltung in Brock begleiten und zeigen, wie Feldarbeit anno dazumal bewältigt wurde. Dafür erfolgte auch eine Trainingseinheit mit dem Spielmannszug „Frei Weg“.

Das Nina – genau wie vor sieben Jahren Kuh Bonny – dabei ist, ist der sogenannten „1. Bröcker Kuh-Genossenschaft“ zu verdanken, die sich nach dem Umzug 2010 in einer bierseligen Laune gründete. Neben Joachim „Jojo“ Wiegert gehören der Vereinigung noch Leonard Querdel, Matthias Fiege, Willi Schulze Althoff und Thomas Altenschulte an. Ihnen liegt am Herzen, dafür zu sorgen, dass jedes Mal eine Kuh am Umzug teilnimmt.

Drei Monate Training

Damit dann alles möglichst reibungslos „läuft“, übten die Genossenschaftsmitglieder schon in den letzten drei Monaten mit Nina. „Wir haben sie an die Leine gewöhnt“, erklärte Jojo Wiegert. „Später dann wurde sie vor eine Karre gespannt.“ Ein wichtiges Training, denn, so der stolze Kuhbesitzer: „Beim Umzug wird Nina einen über 100 Jahre alten Pflug ziehen.“ Und damit wird das „bayrische Fleckvieh“, wie Wiegert erklärt, einen wichtigen Teil dazu beisteuern, an die Feldarbeit vor vielen Jahrzehnten zu erinnern.

So gut wie die Probenarbeit in der letzten Zeit, so absolvierte die 18 Monate alte Nina auch den Termin mit dem Spielmannszug. Das gute Tier soll weniger im passenden Takt mitgehen, sondern sich vor ihrem großen Auftritt mit einer ungewohnten Geräuschkulisse vertraut machen und an die Öffentlichkeit außerhalb ihrer Wiese gewöhnen. Beim Umzug wird Nina von Matthias Fiege, Hanna Wiegert, Leonard Querdel, Jojo Wiegert und Willi Schulze Althoff begleitet.

Nina wird übrigens nicht der einzige tierische Akteur sein. Auch Esel Josef wird, wie bei den Umzügen der letzten Jahre, dabei sein.

Startseite
ANZEIGE