Instrumentenberatung

Waldhorn und Kontrabass sind interessante Alternativen

Ostbevern

Eine persönliche Instrumentenberatung bietet die Schule für Musik an. Dabei lohnt sich auch ein Blick auf ungewöhnliche Instrumente.

wn

Der Tag der offenen Tür fällt aus. Stattdessen findet am 8. Mai ein Instrumentenberatungstag statt. Foto: Kreis Warendorf

In diesem Jahr ist alles anders – auch bei der Schule für Musik im Kreis Warendorf. Für gewöhnlich öffnen die Unterrichtsgebäude der Musikschule im Frühjahr ihre Pforten und laden zum „Tag der offenen Tür“. In diesem Jahr muss das Team coronabedingt auf diese Form der Veranstaltung verzichten, lädt aber stattdessen zu einem „Instrumentenberatungstag“ am 8. Mai (Samstag) in der Zeit von 10 bis 17 Uhr ein. Alle Interessierten können einen persönlichen Beratungstermin für die Instrumente buchen, die sie spannend finden und über die sie gerne mehr erfahren möchten.

Selbstverständlich dürfen Termine für mehr als ein Instrument gebucht werden. Sollten die Termine aufgrund von weiteren Coronabeschränkungen ausfallen müssen, setzen sich die Lehrkräfte mit den Gästen in Verbindung.

Termine am 8. Mai

Neben den bekannten Instrumenten wie Trompete, Violine, Gitarre, Klavier und Flöte gibt es durchaus Instrumente, auf die man sein Augenmerk werfen sollte, zum Beispiel das Waldhorn. Durch den besonders weichen Klang bildet das Horn das Bindeglied zwischen Blech- und Holzblasinstrumenten. Es zeichnet sich durch einen sehr großen Tonumfang in mittlerer bis tiefer Lage aus.

Es lohnt sich auch, den Kontrabass einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Der Kontrabass ist das größte und tiefst klingende Streichinstrument. Er wird im Stehen oder auf einem hohen Hocker sitzend gespielt. Zusammen mit den Celli bildet der Kontrabass das Klangfundament des Orchesters. Aber auch in allen Jazz-, Folk- oder Pop-Ensembles ist der Kontrabass ein gefragtes Instrument.

Weitere Informationen finden Interessierte unter

Startseite