1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Wasserstoff als Teil der Klimaneutralität

  8. >

Themenkonferenz mit Lösungen

Wasserstoff als Teil der Klimaneutralität

Ostbevern/Warendorf

Aktuell ist überall von E-Mobilität die Rede. Dabei spielt Wasserstoff auch im Bereich des Motorenantriebs eine gewichtige Rolle. Die Vorzüge des Wasserstoffs erläuterten nun Teilnehmer einer interessant besetzten Gesprächsrunde.

Sie waren im Warendorfer Sparkassen-Forum zur Wasserstoff-Konferenz zusammengekommen, die als Livestream im Internet übertragen wurde (v.l.): Bernd Münstermann vom Gastgeber Sparkasse, Thomas Grundmann, Lars Baumgürtel, Dr. Olaf Gericke, Jeanette Kuhn, Petra Michalczak-Hülsmann, Dr. Elmar Brügging, Dr. Babette Nieder, Karl Piochowiak, Bernhard Emberger und Dr. Nicolas Dohn. Foto: gfw

Wasserstoff gilt in Fachkreisen als Energieträger der Zukunft, die Energiewende ohne H2 als unerreichbar. „Da lassen wir uns von Corona nicht aufhalten“, sagte Landrat Dr. Olaf Gericke, als er am Mittwoch die Wasserstoff-Konferenz der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw) eröffnete. Wegen der verschärften Pandemielage hatte gfw-Geschäftsführerin Petra Michalczak-Hülsmann nach mehr als 100 persönlichen Anmeldungen die Konferenz aus dem Warendorfer Sparkassen-Forum in einen von Jeanette Kuhn moderierten Livestream verlegt.

Mit der Wasserstoffstrategie des Bundes ist zwar ein Handlungsrahmen für Erzeugung, Transport und Nutzung von Wasserstoff gesetzt. „Aber realisiert werden müssen die Innovationen und Investitionen vor Ort“, so Petra Michalczak-Hülsmann. Wie sehr das Thema lokal und regional von Interesse ist, wurde laut einer Pressemitteilung der Veranstalter schon daran deutlich, dass die Internetübertragung der gfw mehr als 250 Teilnehmer verfolgten.

Dr. Elmar Brügging von der Fachhochschule Münster nannte Wasserstoff in ländlich strukturierten Regionen eine Herausforderung mit hohen Erzeugungspotenzialen in der Kombination aus Wind, Photovoltaik und Biomasse.

Lösungsansätze in der Industrie präsentierte Lars Baumgürtel (Zinq), Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen. Mobile Wasserstofftankstellen als flexible Lösungen für den Markthochlauf erläuterte Dr. Nicolas Dohn von der Westfalen AG. Dr. Babette Nieder, Wasserstoffkoordinatorin der WiN Emscher-Lippe sprach über Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff in kommunalen Unternehmen: „Jede Kommune muss klimaneutral werden, Wasserstoff ist Teil der Lösung.“

In einer Talkrunde ging es um Wasserstoffprojekte und Ideen im Kreis Warendorf mit Bürgermeister Karl Piochowiak aus Ostbevern, Thomas Grundmann von der AWG des Kreises Warendorf, Bernhard Emberger von den Phoenix Zementwerken Krogbeumker und Dr. Ludger Hellenthal von H2 Green Power & Logistics. Der Münsteraner Hellenthal stellte im Kreis Warendorf den Anschluss an die Pipelineversorgung und Wasserstoff-Tankstellen in Aussicht.

Alle zeigten, wie Akteure aus dem Münsterland Wasserstoff einsetzen, um mit Hilfe erneuerbarer Energien die CO2-Emissionen vor allem in Industrie und Verkehr deutlich zu verringern.

Startseite
ANZEIGE