1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Zwei Impfstoffe waren schnell vergriffen

  8. >

Immunisieren vor dem Rathaus

Zwei Impfstoffe waren schnell vergriffen

Ostbevern

Der Andrang war groß, als das Impfmobil vor dem Rathaus in Ostbevern anrollte. So standen ab 9.30 Uhr nur noch die Impfstoffe von Astraceneca und Johnson & Johnson zur Verfügung. Für den nächsten Termin des Impfmobils in Ostbevern versprachen die Koordinatoren, mehr Impfstoff im Gepäck zu haben.

Hier informieren Sarah Berse vom Kreis Warendorf (2.v.r.) und Ute Dahlmeier (l.), Koordinatorin bei der Kassenärztlichen Vereinigung, ein Paar, das sein kleines Kind mitgebracht hatte, das natürlich nicht geimpft wurde. Für Kinder unter zwölf Jahren gibt es keinen zugelassenen Impfstoff. Foto: Foto: Bettina Laerbusch

Die Resonanz auf die Möglichkeit, sich in einem Impfmobil direkt vor dem Rathaus in Ostbevern gegen das Coronavirus immunisieren zu lassen, war am Donnerstagmorgen zwischen 8.30 und 10 Uhr groß – so groß, dass es gegen 9.30 Uhr weder den Impfstoff von Biontech noch den von Moderna mehr gab. Astrazeneca und Johnson & Johnson stand aber noch zur Verfügung. „Wie werden beim nächsten Mal“ – das ist der am 29. Juli wieder von 8.30 bis 10 Uhr vor dem Rathaus in Ostbevern – „mehr Impfstoff dabei haben“, sagte Ute Dahlmeier, Koordinatorin bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe. Und auch in Telgte – die Emsstadt fuhr das Team anschließend an – würden wieder alle vier zugelassenen Impfstoffe zur Verfügung stehen. Die Atmosphäre vor dem Rathaus war gegen 9.30 Uhr entspannt, fast gemütlich. Informiert wurde wie in den Impfzentren – nur eben draußen. Stühle standen bereit, auf denen die Impfinteressenten und später dann Geimpften für eine Ruhepause Platz nehmen konnten.

Startseite