1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreis-Warendorf
  6. >
  7. Pflegebegleiterinnen legen los

  8. >

Unterstützung für Angehörige

Pflegebegleiterinnen legen los

Kreis WarendorF

Angehörige können nicht alles übernehmen. Irgendwann können auch sie – auch beim besten Willen – nicht mehr helfen. Dann setzen die Pflegebegleiterinnen mit ihrer Arbeit ein.

Mit ihnen startet das Pilotprojekt: Ute Heinrichs (v. l.), Annemarie Brysiewicz, Marlies Wulf, Michaela Stork, Annette Wernke (Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz), Nadine Schöppner (Pflege- und Wohnberatung Kreis Warendorf), Tessa Rentrup-Wintergalen (Leitung Mehrgenerationenhaus Mütterzentrum e.V.)" Foto: Kreis Warendorf

Hilfsbedürftige Menschen werden überwiegend von pflegenden Angehörigen zu Hause unterstützt und betreut. Das kann auf Dauer sehr belastend sein. Denn häufig fehlen den Angehörigen Entlastungsmöglichkeiten. Die Unterstützung bei der Suche nach den richtigen Hilfsangeboten kann ebenso hilfreich sein wie ein persönliches Gespräch.

An dieser Stelle setzt ein Pilotprojekt an, bei dem ehrenamtliche Pflegebegleiter qualifiziert werden, um pflegende Angehörige in ihrer Rolle zu begleiten und zu unterstützen. Getragen wird das Pilotprojekt vom Kreis Warendorf in enger Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus Mütterzentrum Beckum, dem Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz sowie der Stadt Beckum.

Quintett startet

Die ersten fünf Pflegebegleiterinnen haben jetzt ihre Qualifizierung abgeschlossen und freuen sich nun auf ihre zukünftige ehrenamtliche Tätigkeit als „Zuhörer“ und „Wegbegleiter“. Dabei werden sie durch das Mehrgenerationenhaus weiter fachlich begleitet.

Qualifizierung

Bei der Qualifizierung wurden die Teilnehmerinnen über regionale Unterstützungs- und Beratungsangebote informiert. Auch wurde ihnen Wissen über familiäre Strukturen innerhalb einer Pflegesituation, mögliche Belastungsfaktoren für pflegende Angehörige und die Möglichkeiten der Entlastung vermittelt. Dazu zählen übrigens auch Leistungen der Pflegekasse.

Beratung

Wer als Angehörige sich für eine Begleitung durch einen Ehrenamtlichen interessiert: Tessa Rentrup-Wintergalen vom Mütterzentrum Beckum berät gerne.

Kontakt unter  0 25 21 / 82 44 90 161 oder E-Mail: rentrup-wintergalen@muetterzentrum-beckum.de

Startseite