1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. 1000 Kilogramm Altkleider gesammelt

  8. >

Klamotten gegen Kartoffeln

1000 Kilogramm Altkleider gesammelt

Sassenberg/Füchtorf

Kartoffeln für Klamotten heißt die Aktion, die in jedem Jahr von Kolpingsfamilie, DRK und Landjugend durchgeführt wird. In Sassenberg wurden rund 1000 Kilogramm an Altkleidern gesammelt. Auch in Füchtorf kam eine Menge zusammen.

Von Marion Bulla

Hermann Dietz (v.l.), Jürgen Corell, Hermann Brameier, Matthes Ruhe und Rudi Völler stapeln die Kleiderspenden gewissenhaft.

22,4 Kilogramm Klamotten liefern Waltraud Rennemeier und Uwe Brandt am Samstagmittag am Raiffeisenmarkt ab. Die Säcke der jeweiligen Spender werden gewogen und anschließend gibt es für alle eine Quittung. Für je drei Kilogramm Klamotten gibt es einen Kilogramm Kartoffeln. Jahr für Jahr sind die Sassenberger dabei. Das hat schon lange Tradition.

Die Kleidung haben beide bereits über das Jahr gesammelt, um sie jetzt zu spenden. „Wir haben schon früh unseren Kleiderschrank durchforstet und jede Menge an Sachen gefunden, die wir nicht mehr anziehen“, erklärt Waltraud Rennemeier. Ihre Ausbeute macht diesmal knapp 7,5 Kilogramm Kartoffeln für Rennemeier und Brandt aus. An diesem Abend steht ganz sicher entweder Bratkartoffeln, Püree oder Rösties auf der heimischen Speisekarte

Meike Schwerter, DRK

Alljährlich sammelt die Kolpingsfamilie in Zusammenarbeit mit dem Ortsverein des DRK und der Landjugend Sassenberg Dackmar Kleidung und Altpapier für den guten Zweck. An diesem Tag werden rund 1000 Kilogramm Altkleider zusammengetragen. Doch gibt es sozusagen einen Kartoffeldeckel. Höchstens 25 Kilogramm der Erdäpfel pro Spende können mitgenommen werden.

Franziska Ruhe, Meike Schwerter, Jutta Zimmermann und Christina Reitz nehmen die Ware an. „Wir sind sehr zufrieden“, freut Meike Schwerter sich über die Abgaben am Raiffeisenmarkt.

Zuvor hatten die Ehrenamtlichen Altmaterial am Straßenrand eingesammelt. Doch nicht nur dort. „Wir haben viel Altpapier aus dem Keller geholt“, erzählt Jutta Zimmermann.

Tina Loddemann und ihre 14-jährige Tochter Tabea haben ebenfalls ihren Schrank durchforstet auf alte Klamotten. „Das machen wir regelmäßig, diesmal sind es aber nur vier Kilogramm. Wichtig ist uns, dass die Sachen wieder verwendet werden“, betont Tina Loddemann. Dass dies eine große Rolle spielt, kann Meike Schwerter nur bestätigen. Das habe sie heute schon öfter gehört, so die Rotkreuzleiterin vom DRK-Ortsverband.

Finn Robecke hat am Samstag den Part, die Kartoffeln auszugeben. Er ist von der Landjugend und steht auf einem Anhänger, um die beliebten Knollen portionsweise auf Eimer zu verteilen. „Ich finde das eine coole Sache hier“, sagt der junge Mann, was seine Mitstreiter und Mitstreiterinnen kopfnickend nur bestätigen können. Denn die Erlöse fließen in die Kassen der Arbeit der drei mitwirkenden Vereine.

In Füchtorf wird an diesem Tag ebenfalls kräftig gesammelt. Hier werden die Spenden der Altmaterialien zum Schützenplatz gebracht, und auch hier gibt es eine Vielzahl an Altmaterialien, die entweder abgeholt oder auch angeliefert werden.

Startseite