1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Das ganze Dorf soll voll werden

  8. >

Vorbereitung auf den Spargelfrühling

Das ganze Dorf soll voll werden

Füchtorf

Die Vorfreude auf den anstehenden Spargelfrühling am 10. April, mit dem die Spargelsaison eröffnet wird, ist groß unter denen, die an der Planung beteiligt sind. Bei einem Vorbereitungstreffen am Dienstag wurden die Details noch einmal genau ins Auge gefasst.

Von Christopher Irmlerund

Die Vorfreude auf den kommenden Spargelfrühling am 10. April war bei der Planungssitzung groß (unten). Spargelkönigin Laura wird die Spargelsaison eröffnen. Zu den Vereinsangeboten wird auch wieder die Puddingbar des Heimatvereins gehören. Die Aktivitäten sollen sich stärker in Richtung Tie und unter den Vereinsbaum orientieren. Foto: Christopher Irmler/privat

Nach pandemiebedingter Pause fiebert die Arbeitsgemeinschaft Füchtorfer Vereine dem 10. April entgegen. Endlich, so ihr großer Wunsch, sollen wieder viele Besucher am traditionellen Spargelfrühling teilnehmen. Knapp 70 Vereine, Gewerbetreibende und Gastronomen haben sich angemeldet.

Im Saal der Gaststätte Artkamp-Möllers kamen die Aktiven der Vereine am Dienstagabend zur Planungssitzung zusammen. Klaus Hölscher, Vize-Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, freute sich über die große Resonanz und warf einen Blick zurück. „Spargelfrühling 2019 – wir erinnern uns noch gut daran. Es war zwar windig, aber wir waren sehr zufrieden.“

Klaus Hölscher

An diese Zeiten wolle man nun anknüpfen. „Die Menschen wollen raus“, so Hölscher mit Blick auf das jüngste Gartenfestival auf Haus Harkotten. Der Vorsitzende Daniel Benefader unterstrich die große – auch finanzielle – Solidarität der beteiligten, so unterschiedlichen Gruppierungen. „Jeder Verein, jeder Club, hat an diesem Tag Einnahmen und Ausgaben. Wir schmeißen alles in einen großen Topf. Danach erhalten alle den gleichen Anteil. Das ist euer Beitrag zum Dorfleben. Jeder soll etwas davon haben.“

Daniel Benefader

Der bewährte Ablauf des Spargelfrühlings wird kaum verändert. Das Gros der Aussteller sei wieder mit von der Partie, so Benefader. Um keine Langeweile aufkommen zu lassen, strebe das Orga-Team aber weiter die Integration „neuer Gesichter“ in den Reihen von Ausstellern und Gastronomen an. Einige Stände seien neu sortiert, das Geschehen werde stärker auf das Areal rund um den zentralen Tie konzentriert.

Spargelkönigin im vierten Jahr

Der musikalische Startschuss fällt durch den Spielmannszug am 10. April um 11 Uhr am Vereinsbaum, die offizielle Eröffnung der Spargelsaison übernimmt Spargelkönigin Laura I., die angesichts der besonderen Umstände bereits in ihr viertes Regentschaftsjahr startet. Bis 17 Uhr ist ein buntes, vielseitiges Bühnenprogramm auf dem Tie geplant. Ein Schwerpunkt liegt demnach auf der Kinderbetreuung, die unter anderem auf dem Kirchplatz angeboten wird. „Wenn das Wetter mitspielt, ist das Dorf wieder voll“, blickte Benefader optimistisch auf das Großereignis.

Bei all der Freude werden auch die Menschen in der Ukraine nicht vergessen. Die Arbeitsgemeinschaft will einheitliche Spendendosen organisieren, für eine gezielte Spendenaktion zugunsten der Ukraine-Hilfe.

Startseite
ANZEIGE