1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Eigene Schätze entdecken

  8. >

Neue Fünftklässler mit Trommelklängen begrüßt

Eigene Schätze entdecken

Sassenberg

64 Fünftklässler wurden mit Trommelklängen an der Sassenberger Sekundarschule begrüßt. Schulleiterin Elisabeth Suer versicherte in ihrer Ansprache jeder und jede habe eigene besondere Begabungen, sprich Schätze, die es in den kommenden sechs Jahren zu entdecken gebe.

Zum ersten Schultag Foto: Michèle Waßmann

Südafrikanische Trommelklänge empfingen die 64 Schulneulinge und deren Eltern am Mittwochmorgen auf dem Pausenhof der Sekundarschule im Herxfeld. „Seid willkommen meine Freunde“ hieß es im Begrüßungslied, das die 6c mit Christiane Deister einstudiert hatte.

Elisabeth Suer versicherte in ihrer Ansprache den neuen Schülerinnen und Schülern, jeder und jede habe eigene besondere Begabungen. „Das sind die Schätze“, erklärte sie mit Blick auf die Schatztruhe in ihrer Hand. Ziel der Schule und des Lehrerkollegiums sei es, die Begabungen an die Oberfläche zu locken und mit anderen zu teilen. Zugleich machte sie die Neulinge mit der „Goldenen Regel“ der Schule vertraut: „Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu. Wir sitzen alle in einem Boot.“

Das Bild des Bootes griff der evangelische Pastor Michael Prien in seiner Ansprache auf, in der er von Jesu „Segeltour“ mit den Jüngern auf dem See Genezareth berichtete. Prien sprach von dreierlei Vertrauen, das Jesu gehabt habe. Das Vertrauen in sich, das Vertrauen in die, die das Boot durch den Sturm steuerten und das Vertrauen zu Gott: „Vertraut auch ihr, dann kommt ihr sicher durch die nächsten sechs Schuljahre“, riet der Pastor.

Vertrauen hilft auch in stürmischen Zeiten

Der katholische Pastoralreferent Johannes Lohre lenkte den Blick ebenfalls auf die Personen an der Seite der Jungen und Mädchen. Das seien natürlich die Lehrer aber auch die Eltern und neue Freunde, die man an der Sekundarschule finde. Daher „schickte“ er die Kinder aus den ersten Reihen kurz zurück zu ihren Eltern, die sie einmal fest in den Arm nehmen sollten, um zu zeigen, dass sie an der Seite ihres Nachwuchses stünden. Und da nicht immer alles nach Plan liefe, riet Lohre dazu, sich bei Bedarf früh genug Hilfe zu holen bei denen, die einem mit Rat und Tat zur Seite stünden.

Elisabeth Suer

Auf gute Zusammenarbeit mit den Eltern setzte auch Schulleiterin Suer: „Nur wenn Eltern und Lehrer eng zusammen arbeiten, kann Schule auch gelingen.“ Daher sei es besonders wichtig, dass die Eltern sich regelmäßig auf der Homepage informierten. Und noch wichtiger sei es, das der Schule immer die aktuellen Telefonnummern und E-Mail-Adressen vorlägen. Nur dann könne man in Kontakt bleiben und schnell Probleme angehen und lösen.

Apropos in Kontakt bleiben: Alle neuen und ehemaligen Schüler, Lehrer und Eltern der Sekundarschule Sassenberg sind zum großen Schulfest am 26. August (Freitag) eingeladen. Rund um das Thema „Nachhaltigkeit“ wird das „Zehnjährige“ von 15 bis 17.30 Uhr gefeiert. In dieser Zeit stellen die Schüler und Schülerinnen vor, was sie in der Projektwoche zum Thema Nachhaltigkeit entwickelt und erarbeitet haben. „Für das leibliche Wohl, Spiel und Spaß ist natürlich auch gesorgt“, verspricht der Didaktische Leiter Jürgen Schürenkamp allen Besuchern.

Startseite
ANZEIGE