1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Ein Zeichen des Zusammenrückens

  8. >

Besondere Weihnachtsbaum-Aktion in St. Ambrosius

Ein Zeichen des Zusammenrückens

Ostbevern

Ein ganz besonderer Weihnachtsbaum soll in diesen Tagen in der St-Ambrosius-Gemeinde entstehen – mit vielen persönlichen und individuellen Schmuckstücken.

Ein ganz besonderer Weihnachtsbaum soll in diesem Jahr die Kirche schmücken. Foto: St. Ambrosius

Es ist eine ganz besondere Aktion, zu der Marco Klein, Pfarrer der St.-Ambrosius-Gemeinde, einlädt: Jeder soll sein eigenes Stück Weihnachten mit der Gemeinde teilen – in Form eines individuellen kleinen Tannenbaumschmucks. Am Ende soll ein Weihnachtsbaum stehen, der vor alllem eines symbolisiert: Zusammenrücken.

Marco Klein stellt fest: „Jedes Jahr zu dieser Zeit dieselbe Frage und irgendwie jedes Mal auch dieselbe Antwort! Was ich mir zu Weihnachten wünsche? Ja, dieses Mal weiß ich es, ich wünsche mir eigentlich nur Weihnachten zurück!“ Die Magie der Wärme und die Lichter, der Duft und die Geschichte, die dahintersteht, eine Krippe und ein Krippenspiel anschauen können. Wie alle Menschen zusammenrücken und ja in dieser Zeit irgendwie auch menschlicher werden, einander zuhören und aufeinander achten.

„Ja ich wünsche mir Weihnachten so, wie es vor der Pandemie war, zurück, dass es möglich ist, zusammen zu feiern, sich die Zeit zu nehmen aufeinander zu achten“, schreibt Klein weiter. Leider sei es dieses Jahr nicht möglich, aber trotzdem „möchte ich alle motivieren, einfach mal etwas zu tun, was anders ist, was Weihnachten kurz wieder magisch macht“.

Der Aufruf: „Nehmen Sie etwas von Ihrem geschmückten Baum Zuhause ab – eine Kugel, klein oder groß, etwas Selbstgemachtes, ganz egal welche Farbe. Kinder, Familien, Senioren, Frauen, Männer, sie alle sind herzlich eingeladen, ein Stück von ihrem Weihnachten mit uns allen zu teilen.“

Pfarrer Klein hofft, dass am Ende ein bunter und lebendig geschmückter Baum erstrahlt, der „symbolisch zeigt, dass wir, egal wie viel Abstand wir halten müssen, an Weihnachten zusammenrücken und wenn es nur am Christbaum ist“. Der Baum steht ab heute im Glasfoyer der Kirche (Eingang Kirchplatz) und ab Heiligabend wird er leuchten. Wer aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht in der Lage ist, kann sich bei Olga Birkhahn (01 62/61 33 155) melden.

Startseite
ANZEIGE