1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Engagement zahlt sich aus

  8. >

Heimatpreis: Stadt fordert zur Bewerbung auf

Engagement zahlt sich aus

Sassenberg

Die Frist für die zweite Ausschreibung des Heimatpreises läuft. Jeder, der Interesse hat, kann sich beteiligen oder jemanden vorschlagen.

Die Stadt Sassenberg lobt erneut einen mit 5000 Euro dotierten Heimatpreis aus. Foto: Ulrike von Brevern

Voriges Jahr gab es so viele Bewerbungen, dass die Jury die ersten beiden Preise kurzerhand splittete. Jetzt läuft bei der zweiten Auflage des Heimatpreises die neue Frist. Und Bürgermeister Josef Uphoff betont: „Melden Sie sich und oder schlagen sie andere vor. Aber vor allem: Auch die, die bei der vorigen Runde nicht ausgezeichnet wurden, können ihren Hut erneut in den Ring werfen.“

Das Land Nordrhein-Westfalen hat ein neues Förderprogramm zum Thema „Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“, ins Leben gerufen. Dazu gehört der mit 5 000 Euro dotierte Heimatpreis. Der Rat der Stadt Sassenberg hat beschlossen, an dem Projekt teilzunehmen.

Somit können auch Sassenberger Vereine, Personen und Interessengruppen von dem attraktiven Preisgeld profitieren. Interessenten können sich ab sofort bis zum 31. August (der Eingangsstempel zählt) bei der Stadt Sassenberg, Der Bürgermeister, Schürenstraße 17, 48336 Sassenberg um diesen Preis bewerben. Das Antragsformular zum Wettbewerb kann im Rathaus (Zimmer 303/304) abgeholt werden oder auf der Homepage unter www.sassenberg.de heruntergeladen werden.

Ziel des Heimatpreises ist es, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern, Heimat zu bewahren und gleichzeitig für die Zukunft zu gestalten, heißt es in der Ausschreibung Somit würdigt der Preis vorwiegend ehrenamtliches Engagement und innovative, nachahmenswerte Projekte im Bereich Heimat.

Folgende Preiskriterien hat die Stadt festgelegt: Verdienste um die Heimat, Pflege und Förderung von Bräuchen, Erhalt von Kultur und Tradition, Engagement zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes. Im Antrag sollen die Bewerber ihr Projekt beschreiben und es einem oder mehreren angeführten Schwerpunkten zuordnen. Dabei können auch noch laufende Projekte eingebracht werden, ebenso künftige Projekt-Ideen.

Nach dem 31. August wird im Anschluss eine vom Rat der Stadt bestellte Jury aus Fraktionsvertretern und dem Bürgermeister über die Vergabe entscheiden. Die Verleihung des Heimatpreises wird in einer gesonderten Feierstunde erfolgen. Die Preisvergabe erfolgt in folgender Staffelung: 1. Preis: 3000 Euro, 2. Preis 1500 Euro, 3. Preis: 500 Euro.

Die ersten Heimatpreise gewannen der Heimatverein Füchtorf und das Ferienlager-Team der Pfarrei St. Marien und Johannes mit jeweils 1500 Euro – gefolgt von der Landjugend Sassenberg-Dackmar und dem Nikolauskomitee. Auch das Engagement von Hans-Joseph Fennenkötter wurde gewürdigt.

Startseite