1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Fasziniert von koreanischer Kampfkunst

  8. >

Ferienspiele in Füchtorf

Fasziniert von koreanischer Kampfkunst

Füchtorf

Taekwondo ist eine Technik zur Selbstverteidigung, bei der die Füße eine große Rolle spielen. Das lernten die Kinder im Rahmen der Füchtorfer Ferienspieltage sehr schnell. Letztlich schule das Training aber den gesamten Körper, so vermittelten die beiden jungen Trainerinnen den Kindern.

Von Marion Bulla

Die Taekwondo-Trainerinnen Selina Greshake (v.l.) Julie Abeck und Johanna Micke (r.) freuten sich, Jonas, Tito, Anton, Hanna und Sophie den Kampfsport zu zeigen. Foto: Marion Bulla

Taekwondo ist eine ganz besondere Art der Selbstverteidigung. Jetzt stand dieser Kampfsport im Mittelpunkt der Ferienspiele in Füchtorf. Fünf Kinder zwischen acht und zehn Jahren sind zur Sporthalle gekommen, um einiges darüber zu lernen.

Julie Abeck ist eine der Trainerinnen an diesem Tag. Vor 14 Jahren hatte die heute 20-Jährige die Leidenschaft für Taekwondo für sich entdeckt, und seit einigen Jahren trainiert sie die Jugend im SC Glandorf. „Ich war damals als Sechsjährige sehr klein und da kam der Kampfsport gerade recht“, erklärt Julie Abeck, warum sie sich damals für Taekwondo begeistert hatte. Damals sei es aber noch eine Ausnahme gewesen, dass Mädchen den Sport ausübten, erklärt die Schwarzgurtträgerin weiter. Johanna Micke und Selina Greshake sind ebenso Trainerinnen. Auch sie besitzen den schwarzen Gurt. Das Training schule den gesamten Körper, fördere die Konzentration, das Selbstvertrauen, die Selbstdisziplin, die Kondition, das Durchhaltevermögen und biete eine Selbstverteidigung, die überaus wirkungsvoll sei, erklärt das Trio.

Bevor der Spaß in der Halle losgehen kann, müssen die Kinder Schuhe und Strümpfe ausziehen. „So kann man die Technik in den Füßen besser trainieren. Viele Schritte werden flach gemacht. Das ist mit normalen Schuhen nicht möglich“, erklärt Selina Greshake.

Nach einem kurzen Warm-up mit einem Zirkeltraining geht es für die jungen Sportler an die Grundtechniken, die auch Inhalt jeder Trainingsstunde sind. Danach gibt es für die Kinder ein Pratzentraining.

Tito ist als erstes an der Reihe. „Schau mal“, sagt Johanna Micke, und zeigt dem Jungen, in welchem Winkel er den Fuß in Richtung Pratze, einem gelben Schlagpolster, bewegen soll. Tito zeigt Talent und schafft es gleich beim zweiten Mal, alles richtig zu machen.

Taekwondo macht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Ferienspieltage viel Spaß. Foto: Foto: Marion Bulla

Dann werden die Kinder in drei Gruppen aufgeteilt. Jede der Trainerinnen zeigt ihnen die verschiedenen Schritte der koranischen Kampfkunst. Die verschiedenen Kicks und Bewegungsabläufe zu erlernen ist allerdings eine schwierige Aufgabe und erfordert jede Menge Konzentration.

Die Kinder sind mit Elan dabei und erleben einen sportlichen Nachmittag mit ganz viel Spaß.

Kinder und Jugendliche von elf bis 14 Jahren können den Kampfsport Taekwondo ebenfalls kennenlernen. Und zwar am kommenden Samstag (30. Juli) von 13.30 bis 17 Uhr, ebenfalls in der Turnhalle in Füchtorf.

Startseite
ANZEIGE