1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Frauengemeinschaft stellt Jahresprogramm vor

  8. >

Von Gebetsstunde bis Stadtradeln

Frauengemeinschaft stellt Jahresprogramm vor

Sassenberg

Ein buntes Programm hat die Frauengemeinschaft St. Johannes Evangelist in der Bezirkshelferinnenrunde für dieses Jahr vorgestellt. Eines der Highlights: Es soll ein eigenes KFD-Team beim Stadtradeln geben.

Von Michèle Wassmann

Mechthild Dunker (l.) und Nicole Gruhn präsentieren die hübschen Grußkarten für die Freud- und Leidpost. Foto: Michèle Wassmann

„Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ Mit diesem Spruch aus Afrika lädt das Team der Katholischen Frauengemeinschaft St. Johannes Evangelist (KFD) ihre Mitglieder und Interessierte zu Veranstaltungen, Treffen und Aktionen im neuen Jahr ein.

Vorgestellt wurde das Jahresprogramm jetzt beim Dankeschön-Nachmittag für die Bezirkshelferinnen. „Ihr seid für uns unverzichtbar“, unterstrich Mechthild Dunker bei der Begrüßung der 47 Helferinnen in Pfarrheim und erläuterte, dass die Frauen das wertvolle Bindeglied zwischen dem neunköpfigen Team und den knapp über 500 Mitgliedern seien.

Tolle Fotomotive von Nicole Gruhn

Bei den Gästen stießen nicht nur die im Jahresprogramm zusammengefassten Termine auf breite Zustimmung. Viel Lob gab es für den von Nicole Gruhn gestalteten kleinen Wandkalender mit den tollen, zumeist selbst aufgenommenen Fotos. Apropos Fotos, die Bezirkshelferinnen wurden mit unterschiedlichen Grußkarten ausgestattet, die sie für Freud- und Leidpost einsetzen können. Die Motive stammen alle von Nicole Gruhn, die die Fotos auf der Landesgartenschau in Bad Iburg aufgenommen hat.

Programmstart ist am Freitag (13. Januar) mit einer Gebetsstunde zum Weltfrieden. Beginn ist um 18 Uhr in der Pfarrkirche. „Jeder ist herzlich willkommen“, unterstrich Dunker und verwies in diesem Zusammenhang auf die kleine Friedenstaube, die das Deckblatt auf dem Kalender ziert. Der zweite Januar-Termin ist nun schon „Versuch Nummer Drei“, denn zweimal musste der geplante Winterspaziergang wegen Coronaschutzmaßnahmen abgesagt werden. Am 26. Januar (Donnerstag) soll der Ausflug um 14 Uhr am Mühlenplatz starten. Rückkehr mit dem Bus ist gegen 18.30 Uhr.

Nachhaltigkeit ist ein Thema

Im Februar wird zur Kreativzeit „Upcycling – aus alt mach neu“ eingeladen. Bei der Premiere 2022 gab es nur wenig Zuspruch. Allerdings waren alle Teilnehmerinnen so begeistert, dass nach reichlich „Mundpropaganda“ eine Neuauflage geplant ist. Zum Thema Upcycling und Nachhaltigkeit passend waren die Tische im Pfarrheim nicht nur mit Weihnachtsservietten, sondern allen „Restposten“ des Jahres geschmückt worden. Das sah schön bunt und einladend aus und hat zudem noch Geld gespart.

Das Thema Nachhaltigkeit reichte bis zur Tischdeko des Helferinnen-Nachmittags. Foto:  Michèle Wassmann

Kino-Abende, Acrylmalerei, eine Maiandacht und Ausflüge stehen ebenfalls auf der Agenda der Frauen.

Erstmals gibt es eine Gemeinschaftsveranstaltung mit den Landfrauen und den Blumen- und Gartenfreunden. Ziel des Tagesausflugs ist im Juni die Landesgartenschau in Höxter. Und es gibt noch eine Premiere: Die KFD-Frauen wollen beim „Stadtradeln“ ein eigenes Radlerinnen-Team bilden. Passender Auftakt dazu ist eine Radtour am 20. Mai ab Mühlenplatz.

Bewährtes hat Raum

Auch an Bewährtem wird festgehalten. Dienstags von 9.30 bis 11 Uhr wird im Pfarrheim getanzt und jeden dritten Dienstag im Monat (außer Juli) findet um 8 Uhr eine Gemeinschaftsmesse mit anschließendem Frühstück in der Mühle statt.

Weitere Infos gibt es auf der Homepage der Pfarrgemeinde unter www.st-marien-johannes.de.

Startseite