1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. „Frühlingsträume“ werden grüner

  8. >

Markt auf Harkotten mit Ausstellerrekord

„Frühlingsträume“ werden grüner

Füchtorf

Vor der malerischen Kulisse von Haus Harkotten dreht sich am Wochenende wieder alles um Garten, Lebensart und Ambiente. Dabei gibt es einen neuen Ausstellerrekord. Vor vier Wochen war das noch nicht absehbar.

Von Ulrike von Brevernund

Gute Aussichten für das Marktwochenende: Jan Siemsglüss, Myriam und Ferdinand von Korff sowie Ordnungsamtschef Martin Lüffe und Bürgermeister Josef Uphoff schauten sich schon mal um. Foto: Ulrike von Brevern

Für die „Frühlingsträume“ auf Haus Harkotten an diesem Wochenende bestehen glänzende Aussichten. Darüber waren sich Veranstalter Jan Siemsglüss, Myriam Freifrau von Korff und ihr Gemahl Ferdinand sowie Ordnungsamtschef Martin Lüffe und Bürgermeister Josef Uphoff beim traditionellen Presseauftakt am Freitagmorgen einig. Nicht nur das Wetter spielt mit. Mit 110 Ausstellern bricht dieser erste Markt nach der Coronapause auch alle Rekorde.

„Die Organisation ist eine Glanzleistung“, hob Ferdinand Freiherr von Korff hervor. Schließlich hatten vor vier Wochen gerade einmal 60 Aussteller zugesagt.

Gute Aussicht auf die Marktbummler Foto: Ulrike von Brevern

Es gilt „3G“

Rund ein Drittel der Aussteller ist zum ersten Mal da. So ist viel Neues zu entdecken. Es gilt „3G“. Die Maske braucht aber nur in Innenräumen getragen zu werden, erläuterte Myriam Freifrau von Korff noch einmal die Bedingungen dafür, dass sich alle Gäste wohl fühlen könnten. Natürlich sei es ein „komisches Gefühl“ bei so hohen Inzidenzen einen Markt zu eröffnen, der bei niedrigeren im vergangenen Jahr ausfallen musste, gab Bürgermeister Josef Uphoff zu, betonte jedoch zugleich eine verantwortungsbewusste Organisation: „Ich fühle mich hier sicher!“

Breites Angebot an Pflanzen

„Insgesamt ist es viel grüner geworden“, freute sich die Hausherrin, auf deren Wunsch hin viele Pflanzenhändler bereits am Weg vom Haupteingang zum Schloss ihr fröhlich buntes Angebot präsentieren. Dennoch kommen natürlich Antikes, Kleidung, Schmuck, Gartenkunst und Lebensart nicht zu kurz. Wem die Einkäufe zu groß oder schwer sind, kann den Transportservice zum Parkplatz nutzen. Das Herrenhaus ist jeweils um 11, 13 und 15 Uhr zu besichtigen. An vielen Verkaufsständen stehen Spendenbüchsen für zwei ukrainische Familien – eine davon mit Säugling – die ab kommender Woche auf Harkotten Unterschlupf finden werden, so Freifrau von Korff.

Spenden für Ukraine-Familie

Startseite
ANZEIGE