1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Gebetskette mit Hoffnung im Blick

  8. >

Ökumenischer Weltgebetstag

Gebetskette mit Hoffnung im Blick

Sassenberg

Spuren der Hoffnung gingen die Frauen nach, die am Freitagabend den Weltgebetstag feierten, denn dieser stand unter dem Leitthema „Zukunftsplan: Hoffnung“.

Von Marion Bulla

Die Gruppe Musica Piccola sorgte für den musikalischen Rahmen. Foto: Marion Bulla

Alljährlich feiern Frauen aller Konfessionen in aller Welt einen Weltgebetstag. In diesem Jahr zeichnen Gläubige aus England, Wales und Nordirland für die Gestaltung verantwortlich. Die Frauen hatten im Vorfeld Gebete, Lieder und Texte für den Weltgebetstag zusammengestellt.

Ukrainer im Blick

Am Freitagabend trafen sich sowohl Mitglieder der Sassenberger KFD als auch Frauen der evangelischen Gemeinde St. Marien in der Pfarrkirche St. Johannes Evangelist, um eine Dreiviertelstunde lang ökumenisch im Gebet den Spuren der Hoffnung nachzugehen. „Zukunftsplan: Hoffnung“ das war das diesjährige Leitthema. Das passte sehr gut in die aktuelle Zeit. Ganz besonders mit Blick auf die Ukraine und auf alle Menschen, die unter Krieg und Gewalt leiden.

Hoffnung und Gebete

„Gemeinsam wollen wir auch Samen der Hoffnung aussäen in unserem Leben, in unseren Gemeinschaften, in unserem Land und in dieser Welt. Gott wird sie wachsen lassen“, hieß es unter anderem in den Texten.

Das Vorbereitungsteam bestand aus Mechthild Dunker, Birgit Wesselmann, Brigitte Scheiper und Ruth Fusening von der KFD sowie von der evangelischen Gemeinde Elke Ulbrich, Anja Zumbrink und Maria Rüdenholz. Die Frauen beteten die Gebete vor und sorgten an diesem Abend für den reibungslosen Ablauf. Für die musikalische Untermalung des Abends sorgten die Frauen von „Musica Piccola“.

Startseite
ANZEIGE