1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Heimat entspannt genießen

  8. >

Sommersonnwendfeier am Drei-Dörfer-Eck

Heimat entspannt genießen

Füchtorf

Einen Salzsacklauf gab es in diesem Jahr noch nicht, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch: Entspannt und gesellig trafen sich Heimatfreunde aus Milte, Füchtorf und Glandorf um gemeinsam die kürzeste Nacht des Jahres zu feiern.

Von Ulrike von Brevern

Freundschaftliche Stimmung am Dreiländereck: Die Bürgermeister der Orte waren durch ( v.l.) Doris Kaiser, Dr. Magdalene Heuvelmann und Josef Uphoff vertreten. Foto: Ulrike von Brevern

Was „Poggen“ sind, dürfte noch relativ bekannt sein: Der plattdeutsche Begriff bezeichnet Frösche. Aber was ist denn bloß eine Miegampel, ein Kierktoarden oder auch ein Summerflüsken? Selbst einigen Heimatfreunden, die an dem von „Kultour-Gut“, dem Heimat- und Kulturverein Glandorf, organisierten Sprach-Quiz teilnahmen, blieb bei dem einen oder anderen Begriff nur das Raten.

Sommersonnwende Fuechtorf: Musik von den Treckebürl-Kerls. Foto: Foto: Ulrike von Brevern

Sonnig, gemütlich und gesellig - so verbrachten Füchtorfer, Milterinnen und Glandorfer den Sommerauftakt in diesem Jahr wieder gemeinsam. Die Sommersonnwendfeier am Drei-Dörfer-Eck unmittelbar an der Bever, die die Heimatvereine aus Füchtorf und Milte sowie der Glandorfer Kulturverein traditionell gemeinsam ausrichten, war am Tag der kürzesten Nacht im Jahr nach zwei Jahren Pause wieder beliebter abendlicher Anziehungspunkt.

Musik von den Treckebürl-Kerls

Die Organisatoren hatten sich angesichts immer noch etwas unwägbarer Zeiten das gemeinsame (Wieder-)kennenlernen bei Getränken und Gegrilltem auf die Fahnen geschrieben. Die Treckebürl-Kerls aus Glandorf sorgten mit volkstümlicher Musik für Unterhaltung. Dabei kam neben Harmonika, Kontrabass und Trompete auch eine Gelbe Tonne als Percussion-Instrument zum Einsatz. Auch Mitsingen war eine Option.

Doris Kaiser, stellvertretende Warendorfer Bürgermeisterin

Der Salzsacklauf, der an den traditionellen Salzschmuggel über die Bever erinnert, fiel in diesem Jahr aus. „Vielleicht ist das der Grund, dass heute mehr Gäste kommen“, scherzte Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff bei seiner Begrüßung. „Ich freue mich, dass heute keiner baden geht“, spielte Glandorfs Noch-Bürgermeisterin Dr. Magdalene Heuvelmann humorvoll auf ihre jüngste Wahlniederlage an und spiegelte damit auch die unbeschwerte Atmosphäre des Abends wider. Warendorfs stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser sagte: „Ich weiß, wie gesellig und schön es hier ist. Das ist nicht selbstverständlich, oft ist das aus den Köpfen raus.“

Sommersonnwende in Fuechtorf Foto: Foto: Ulrike von Brevern

Summerflüsken ist ein Schmetterling

Unter den Teilnehmern des Quiz zog „Glücksfee“ Dietmar Knorr, Vorsitzender des Heimatvereins Milte, später die Gewinner: Christel Gädker aus Glandorf sowie Klaudius Freiwald und Heinrich Wessel aus Füchtorf kannten sich bei allen insgesamt elf Begriffen bestens aus und erhielten kleine Gewinne. Eine Miegampel ist übrigens eine Ameise, ein Kierktoarden ein Kirchturm und ein Summerflüsken ist ein Schmetterling.

Startseite
ANZEIGE