1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Jetzt wird es eine Halle für alle Bürger

  8. >

Fördermittel werden beantragt

Jetzt wird es eine Halle für alle Bürger

Füchtorf

Die Sporthalle der Wilhelm-Emanuel-von-Ketteler-Grundschule soll baulich verändert werden. Nach den Umbaumaßnahmen sollten hier unter anderem die heimische Grundschule und der SC Füchtorf neue Räume finden (die WN berichteten). Ebenso sollte die Verwaltung prüfen, inwieweit Fördermittel für die Baumaßnahmen gewonnen werden könnten.

Christopher Irmler

Wie Thomas Middendorf (Bauverwaltungsamt) den Mitgliedern des Ortsausschusses nun am Montagabend mitteilte, käme nach Gesprächen mit der Bezirksregierung Münster das Förderprogramm „Dorferneuerung 2019“ infrage.

Um in den Genuss einer Fördersumme von maximal 250 000 Euro zu kommen, müsste das Nutzungskonzept allerdings überarbeitet werden. Die Halle müsste allen Vereinen und Bürgern zur Verfügung stehen und dürfte nicht als reines Sportlerheim deklariert werden. Der Hintergrund: Räumlichkeiten für schulische Zwecke (wie die OGS) oder einen festgelegten Nutzer – in diesem Fall den Sportclub – sind bei der „Dorferneuerung 2019“ ausdrücklich nicht förderfähig.

Doch es gibt einen Ausweg. So ist es möglich, klar abgegrenzte Räume der Halle als „Dorfgemeinschaftsräume Füchtorf“ zu deklarieren. Entsprechend passte Markus Schöfbeck vom Planungsbüro Göttker & Schöfbeck die Planungen an und legte ein „Nutzungskonzept zum Dorfgemeinschaftshaus“ vor. So seien im Erdgeschoss mehrere Nutzungsbereiche geplant, die zahlreichen Vereinen die Gelegenheit böten, sich im Gebäude zu treffen. Dank variabler Trennwände könnte flexibel auf unterschiedlich große Vereine und Veranstaltungen reagiert werden. Gefördert würde somit ein „Ort der Begegnung“.

„Was sagt denn der SC dazu?“, wollte Georg Hartmann-Niemerg (B90/Grüne) wissen. Diese seien informiert und trügen den Ansatz mit, so Bürgermeister Josef Uphoff.

Nach kurzer Diskussion folgten die Ortsausschussmitglieder einstimmig dem Vorschlag der Verwaltung, wonach diese einen Förderantrag stellen soll. Hierbei ist durchaus Eile geboten: entsprechende Anträge müssen bis zum Ende des Monats gestellt werden.

Die Haushaltsmittel für den Umbau sollen derweil im Haushalt 2020 eingeplant werden.

Startseite