1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Kein Geheimrezept für 100 Jahre

  8. >

Anni Niehues feiert heute Geburtstag

Kein Geheimrezept für 100 Jahre

Füchtorf

Ein Geheimrezept hat Anni Niehues nicht, wenn es darum geht, wie man leben sollte, um 100 Jahre alt zu werden. „Was gibt es Neues?“, so starten viele Gespräche mit der Jubilarin, die noch immer an dem Geschehen um sie herum interessiert ist und im Kreise ihrer Familie, Nachbarn und Freunde ihren „Jahrhundert-Geburtstag“ feiern wird.

Auch in schwierigen Zeiten hat Anni Niehues stets weitergemacht: Am heutigen Donnerstag feiert sie ihren 100. Geburtstag. Foto: Theresa Oertker

Am 30. Juni 1922 wurde Anni Niehues auf dem elterlichen Hof in Füchtorf auf der Elve geboren. Heute hat sie einen besonderen Geburtstag, den nicht viele Menschen erleben dürfen. 100 Jahre - ein ganzes Jahrhundert - welches die Jubilarin mit ihren Kindern und deren Familien gebührend feiert.

Wie wird man 100 Jahre alt? Ein Geheimrezept gibt es der Jubilarin nach nicht, „bete und arbeite“ war immer ihr Motto. „Ich habe immer normal gelebt, auch in schwierigen Zeiten weitergemacht und stets nach vorne geblickt.“ Dabei ist Anni Niehues Füchtorf immer treu geblieben.

Nach der Schule half sie auf dem elterlichen Hof Buddenkotte auf der Elve, sie war gerade 17 Jahre alt, als der Krieg ausbrach. Zuhause gab es viel zu tun, die Kühe mussten gemolken werden, auch an die aufgenommenen Flüchtlinge erinnert sie sich noch gut. Mit der Hochzeit 1948 zog sie auf den Hof in Twillingen auf dem sie heute noch lebt. Nach einem besonderen Erlebnis in ihrem Leben gefragt, fällt Anni direkt die Kutschfahrt auf ihrer Hochzeit ein. „Wir fuhren mit vier Pferden vor einer Kutsche durch das Dorf als die Tiere durchgingen und die Deichsel brach. Es war wirklich Glück, dass wir das überlebt haben“.

Ein schöner Garten ist heute wie früher wichtig

Heute, im Alter, ist es der Jubilarin immer noch wichtig, am Geschehen teil zu nehmen. Sie verfolgt die Nachrichten, ihre Lieblingssendungen im TV und auch der tägliche Blick in die Tageszeitung gehört dazu. Ebenso lässt sie es sich nicht nehmen, den Hof genau in Augenschein zu nehmen – ein schöner Garten ist ihr heute wie früher wichtig, genauso wie das eigene, gepflegte Erscheinungsbild.

„Tick-Tack Oma“ wird Anni liebevoll von den Urenkeln genannt, die bei einem Besuch in Twillingen immer die volle Eis-Truhe zu schätzen wissen. „Was gibt es Neues?“, so starten viele Gespräche, wissen die Enkel amüsiert zu berichten. „Oma ist immer interessiert an unseren Erzählungen und ist gerne auf dem neuesten Stand.“ Viel zu erzählen gibt es bei fünf Kindern und Schwiegerkindern, 15 Enkeln und 17 Urenkeln schließlich immer. Und auch der Terminkalender ist stets gut gefüllt, denn an Feierlichkeiten in der Familie und Nachbarschaft nimmt die Senioren nach Möglichkeit noch gerne teil.

Zukunftswünsche: Der Kopf sollte klar und die Familie gesund bleiben

Ihren 100. Geburtstag feiert Anni Niehues mit der ganzen Familie, den Nachbarn und Freunden im Saal der Gaststätte Artkamp Möllers. Gefragt nach Wünschen für die Zukunft ist ihr wichtig: „Dass der Kopf noch klar, und die Familie gesund bleibt“. All das und noch schöne Jahre mit der Mutter, Schwiegermutter, Oma und Uroma erhofft sich die Familie, die an dieser Stelle herzlich zum 100. Geburtstag gratuliert.

Startseite
ANZEIGE