1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Kicken mit Respekt und Disziplin

  8. >

Fußballschulen berühmter Clubs zu Gast

Kicken mit Respekt und Disziplin

Füchtorf/Sassenberg

Die Fußballschule von Real Madrid macht erneut in der ersten Herbstferienwoche Station in Füchtorf. Nicht weniger spannend ist der Besuch der Fußballschule von Borussia Dortmund, die in Sassenberg ihre Skills vermittelt.

Von Christopher Irmler

Foto: Christopher Irmler

Die Königlichen gastieren im Golddorf, Schwarz-Gelb in der Hesselstadt: Während der Herbstferien haben junge Kicker in beiden Ortsteilen reichlich Gelegenheit, ihrem Hobby zu frönen und neue Tricks dazuzulernen.

Zum fünften Mal macht die Fußballschule des spanischen Rekordmeisters und Rekord-Champions-League-Siegers Real Madrid Station in Füchtorf. 60 Jungen im Alter von sechs bis 14 Jahre warteten am Montagmorgen vor dem Sportlerheim auf den ersten Höhepunkt der fünf gemeinsamen Tage: Das stilechte Einkleiden. Jeder Teilnehmer erhielt Trikot, Hose und Stutzen und konnte sich schnell als Teil des weltberühmten „Weißen Balletts“ fühlen. Nach dem gemeinsamen Gruppenfoto starteten die in vier Gruppen eingeteilten Nachwuchsfußballer gleich durch.

Die Nachfrage sei erneut groß gewesen, doch mit der Zahl 60 sei eine Grenze erreicht. „Es ist ein neuer Rekord. Wir haben das Camp schon vier Wochen vorher geschlossen, weil wir es einfach familiär haben wollen“, betont Daniel Kuhlmann vom gastgebenden SC Füchtorf. 35 der 60 Teilnehmer kommen aus Füchtorf, die weiteren Kicker aus Sassenberg, Warendorf, Bad Laer oder Milte. „Es sind viele dabei, die schon zum vierten Mal hier auf dem Platz mitmachen“, freut er sich über die positive Resonanz.

Das Verhältnis zum fünfköpfigen Trainerteam der Königlichen um Leiter Piet Wiehle sei sehr gut, so Kuhlmann. Die Chemie stimme einfach, man könne von freundschaftlichen Beziehungen sprechen.

Froh ist Kuhlmann auch über den unkomplizierten Austausch mit dem Ordnungsamt der Stadt. So verständigten sich Stadt und Verein auf eine Durchführung als Open-Air-Veranstaltung. „Wir essen draußen, unter dem Vordach der Grundschule.“ Der Hintergrund: So entfallen die mehrmalig wöchentlich zu wiederholenden Corona-Schnelltests. Nicht zuletzt freut sich Kuhlmann über die große Unterstützung durch die Eltern, die sich etwa bei der Essenausgabe einbringen und kurzfristig bei Bedarf einspringen möchten.

Für die jungen Fußballer gehe es neben dem Sportlichen auch um Respekt und Disziplin, ist Kuhlmann überzeugt. „Es geht darum, dass die Kinder spielen, spielen, spielen und den Ball am Fuß haben.“ Und wenn dann auch noch Leibchen zum Einsatz kommen, die während des Trainings ihre Farbe wechseln, dürfte fünf spannenden Tagen auf dem Füchtorfer Kunstrasen nichts mehr im Wege stehen.

Auch im Waldstadion des VfL Sassenberg war die Vorfreude auf einen bekannten Dauergast riesig. 2012 gastierte der BVB erstmals in der Hesselstadt, am Dienstagmorgen empfingen sechs Trainer von Borussia Dortmund insgesamt 80 Kinder in der schwarz-gelben Fußballakademie. Während das Gros von ihnen aus Sassenberg und der näheren Umgebung stammte, hatte sich Lennard Bäte gemeinsam mit Vater Thorsten aus dem nordfriesischen Bondelum auf den Weg gemacht. „Wir sind riesengroße BVB-Fans, Lennard ist nun sechs Jahre alt und darf erstmals teilnehmen. Es passte genau in dieser Woche“, freute sich Vater Thorsten.

Auch im Sassenberger Sportlerheim konnten sich die Verantwortlichen auf engagierte Eltern verlassen, die sich um die Essenausgabe kümmern. Bis zum Finale am Freitag stehen nun täglich zwei Trainingseinheiten auf dem Programm.

Startseite