Neuer Transformator fürs Umspannwerk

Leistung wird verdoppelt

Füchtorf

Die neue Umspannanlage ist deutlich leistungsstärker als ihre Vorgängerin. So wird die Leistung von zehn Megawatt auf 20 Megawatt verdoppelt.

Christopher Irmler

Die Umspannanlage in direkter Nachbarschaft zur Firma Stockmeyer an der Ravensberger Straße erhielt am Dienstagmorgen einen neuen, leistungsstärkeren Transformator. Foto: Christopher Irmler

Langsam hebt der Kran seine 37 Tonnen schwere Fracht gen Himmel, um sie punktgenau auf dem neuen Fundament abzusetzen: Am Dienstagmorgen erhielt die Umspannanlage an der Ravensberger Straße einen neuen Transformator. Damit schreitet die rund zwei Millionen Euro teure Modernisierung der Anlage weiter voran. Bereits im Sommer 2018 hatte die Westnetz GmbH mit dem Umbau begonnen. Auch der zweite Transformator am Standort wird noch ausgetauscht.

Präzise wurde nun das drei Meter breite, fünf Meter lange und vier Meter hohe Aggregat in Position gebracht.

Damit hat das 52 Jahre alte Vorgängermodell ausgedient. Rund eine Woche hatten sich zehn Personen mit dem XXL-Umzug und den nicht unkomplizierten Gegebenheiten vor Ort befasst. Schließlich galt es, die Maschine per Spezialtransport von Regensburg nach Münster und im Verlauf nach Füchtorf zu verfrachten. Der Standort hielt die Experten auf Trab. „Wir werden die Transformatoren mittels Kran umsetzen. Das kommt nicht oft vor. Normalerweise wird ein neuer Transformator mit Seilzügen auf sein Fundament gezogen. In diesem Fall nutzen wir einen Kran, weil die engen Platzverhältnisse es erfordern“, erläuterte Westnetz-Projektleiter Manfred Münstermann. In der kommenden Woche, so der Zeitplan, soll der neue Transformator der Umspannanlage ans Netz gehen.

Unmittelbare Auswirkungen hatten die Arbeitsmaßnahmen am Dienstagmorgen indes nicht, wie die Verantwortlichen der Westnetz GmbH betonten. „Weil Füchtorf von mehreren Seiten mit elektrischer Energie versorgt wird, werden die Füchtorfer von dem Einsatz nichts merken. Die Stromversorgung ist auch während des Transformatorentausches gewährleistet“, so Münstermann. Die neue Anlage sei deutlich leistungsstärker als ihre Vorgängerin. So wird die Leistung von zehn Megawatt auf 20 Megawatt verdoppelt.

Der Transformator ist das Herzstück einer Umspannanlage und wandelt die Spannung von 30 000 Volt in 10 000 Volt um und umgekehrt. So speist er den Strom in das Füchtorfer Netz ein.

Die Umspannanlage sei, so Münstermann, durch die Modernisierungsmaßnahmen deutlich leistungsfähiger und biete entsprechende Leistungsreserven, um den in der Region erzeugten Strom aus erneuerbaren Energien wie Windkraft-, Photovoltaik- und Biogasanlagen in das Netz einzuspeisen.

Startseite