1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Mehr Freude, weniger Ansprüche

  8. >

Gelungener Neustart bei der KFD

Mehr Freude, weniger Ansprüche

Sassenberg

Seit September organisiert das Leitungsteam der KFD Sassenberg wieder Veranstaltungen. Davor habe man es nicht verantworten mögen. Inzwischen habe sich aber herausgestellt, dass fast alle Frauen, die teilnehmen, geimpft seien.

Eine ebenso humorvolle wie erfolgreiche Weinwanderung durch den Brook bildete den Auftakt des wiedereröffneten Veranstaltungsreigens der KFD. Foto: KFD

„Ich habe den Eindruck, die Damen wären auch mit wenig oder gar keinem Programm zufrieden, Hauptsache sie können sich wieder treffen“, lacht Mechthild Dunker, Teamleiterin der KFD Sassenberg, nach der Stimmung in der Frauengemeinschaft gefragt. Die Ansprüche seien nicht mehr so hoch: „Man freut sich über alles, was man erleben darf.“

Seit September organisiert das Leitungsteam wieder Veranstaltungen. Davor habe man es nicht verantworten mögen. Inzwischen habe sich aber herausgestellt, dass fast alle Frauen, die teilnehmen, geimpft seien, erläutert Dunker. Das mache es leichter. Zwar gibt es mehr Verwaltungsaufwand als früher, doch das Team könne Ideen, die wegen Corona ausfallen mussten, wiederbeleben. Das spart auch Planungsarbeit.

Eine ganz neue und zugleich höchst erfolgreiche Idee eröffnete den Reigen der Veranstaltungen nach der Corona-Pause: Statt der Bunten Abende, die traditionell Anfang Oktober Frauen der Gemeinschaft erfreuen, organisierte das Team eine Weinwanderung durch den Brook. Die Veranstaltung an der frischen Luft machte die Organisation einfacher – obwohl Open-Air auch ein gewisses Risiko birgt: Der zuvor geplante große Kinoabend im Brook musste zum Beispiel wetterbedingt kurzfristig abgesagt werden.

Erna

Rund 30 Frauen nahmen an dem Überraschungsspaziergang teil. An fünf Stationen wurden sie nicht nur mit Wein überrascht. Gut gelaunte Thekreisa-Schauspielerinnen und ihre Sketche ersetzten möglicherweise langatmige Einschätzungen anerkannter Weinkenner. Mal passte der Sketch zu Federweißem und einem Stückchen Zwiebelkuchen, mal gab es passend zum Sketch „Blonde Wunder“ einen leckeren, fair gehandelten Weißwein. Auf der Holzbrücke im Brook trafen die Frauen auf zwei Freundinnen, die herrlich komisch über die Ehemänner lästerten. Für großes Gelächter sorgte die Aussage, dass Erna zwar in 25 Jahren Ehe nicht an Scheidung gedacht hat, aber an Mord. „Dafür gibts 15 Jahre, da wäre ich jetzt schon fertig!!“ Auch Angela Merkel gab sich schließlich auf dem Gebrasa-Gelände die Ehre und wurde mit einem „Rauten-Rebsaft“ gefeiert.

An dieser Veranstaltung konnten mit 30 Frauen deutlich weniger als an den Bunten Abenden teilnehmen, dafür freute sich das Vorstandsteam auch über zum Teil bislang unbekannte Gesichter. „Eine tolle Reklame für uns“, so Dunker.

Aber auch die klassischen KFD-Veranstaltungen gehen wieder los. Noch kämen teilweise weniger Frauen als üblich. Manch eine gerade der Älteren sei vielleicht noch vorsichtig, vermutet die Teamleiterin. Doch wer kommt, freue sich richtig: „Als wir bei der Erntedankfeier Schluss machen mussten, mußten wir manch eine fast rauswerfen“, sagt Dunker lachend.

Ob Frühstück nach der Gemeinschaftsmesse, Kochkurse oder Tanzkreis, eigentlich alle liebgewonnenen Aktivitäten stünden – leicht angepasst – in den Startlöchern oder seien gestartet. Und für das Programm 2022 sind die Planungen im vollen Gange.

Startseite
ANZEIGE