1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Verdiente Mitglieder überrascht

  8. >

KCK-Versammlung

Verdiente Mitglieder überrascht

Sassenberg

Eine Prognose für die neue Session war den Narren auf ihrer Versammlung noch nicht zu entlocken, doch aus den vergangenen Jahren sei das Beste gemacht worden. Der große Zusammenhalt - auch mit den Sponsoren - lässt den Verein trotz Corona gut dastehen.

Der KCK-Vorstand wurde einmütig gewählt (v.l.): Christoph Strotmann, Martin Hülsmann, Ulrich Krewerth, Robert Schräder, Susi Wittkamp, Jörg Poppe, Christoph Große Kunstleve, Sylvia Naschert und Thomas „Stocki“ Stockhausen. Es fehlt Michael Ellebracht. Foto: Christopher Irmler

Groß war die Wiedersehensfreude der Aktiven des Karnevalsvereins KCK Sassenberg, als sie ihre Generalversammlung im Sportlerheim abhielten - und langjährige Mitglieder überraschten.

„Wir konnten wieder Freude verbreiten“, blickte Dauer-Prinz Lui auf manche Aktion im vergangenen Jahr zurück. Noch rund um den für die Jecken so wichtigen 11.11. sei man optimistisch gewesen, erinnerte er sich. Doch Corona verhinderte bekanntlich eine ausgelassene Session. Das Komitee sei eine große Familie, dank großem Zusammenhalt habe man Pakete für Kitas und Grundschule packen können. Eine Prognose wagte der jecke Regent derweil nicht. „Wir lassen es einfach auf uns zukommen.“

Ähnlich sah das auch Präsident Ulrich Krewerth. Das Ziel sei ein „normaler“ Karneval, zuvor soll ein Sommerfest stattfinden. Im vergangenen Jahr habe man das Beste aus der Situation gemacht und mit neuen Formaten wie dem Gag-Taxi oder den „Superhelden“ immer wieder Zeichen für den Guten Zweck gesetzt. Die Kassenlage sei trotz Pandemie stabil. Krewerths Dank galt daher auch allen Sponsoren, die dem Verein die Treue hielten und für sichere Einnahmen sorgten.

Verlässliches Vorstandsteam

Verlassen konnte sich Krewerth einmal mehr auf sein Vorstandsteam. Während er im Amt des Präsidenten wiedergewählt wurde, votierten die Anwesenden auch für die zur Wahl stehenden Martin Hülsmann (Schatzmeister), Robert Schräder (Adjutant des Prinzen), Michael Ellebracht, Zeremonienmeister, Christoph Große Kunstleve (stellvertretender Bühnenbaumeister), Christoph Strotmann (Beisitzer Kika und Schüka), Jörg Poppe (Öffentlichkeitsarbeit), Thomas „Stocki“ Stockhausen (Hofsänger) sowie Sylvia Naschert und Susi Wittkamp (Beisitzerinnen). Nicole Denis, von Krewerth liebevoll „Mädchen für alles“ genannt, hatte streng genommen kein Vorstandsamt inne, sei jedoch als „gute Seele“ für das Schüka-Komitee aktiv gewesen, habe mit Eltern telefoniert und die Fahrten der Kinder organisiert, hob der Präsident hervor.

Ehrenorden für Nicole Frense und Birgit Schimweg

Im Verlauf des Abends verlieh Krewerth zwei Urgesteinen des KCK Verdienstorden. Nicole Frense begann ihre närrische Karriere im Jahr 1987 bei den Blau-Weißen Funken, trat als Trainerin in diversen Formationen in Erscheinung und gehörte mehrere Male einem Elferrat an. Birgit Schimweg gehörte 2002 dem Elferrat von Inge Horn an, war 2005 Prinzessin ihres Mannes und langjährigen Präsidenten Hermann und feierte ebenfalls in mehreren Elferräten. Bei der Planung der Damensitzung übernahm sie die Federführung. Schimweg, die bei der Versammlung verhindert war, wurde noch am gleichen Abend von Krewerth und Vize-Präsidentin Anja Wiens mit dem Orden und Blumen überrascht.

Startseite
ANZEIGE