1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Neuer Bundestagsabgeordneter sucht Austausch vor Ort

  8. >

Antrittsbesuch von Henning Rehbaum

Neuer Bundestagsabgeordneter sucht Austausch vor Ort

Sassenberg

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Henning Rehbaum kam zum Antrittsbesuch nach Sassenberg. Nach einem intensiven Austausch mit Bürgermeister Josef Uphoff gab er ein Versprechen ab.

Tauschten sich über Impfkampagne und Klimaschutzmaßnahmen aus (v.l.): Bundestagsabgeordneter Henning Rehbaum, Frederik Holz, CDU-Fraktionsvorsitzender Helmut Peitz, Bürgermeister Josef Uphoff, Sandra Brinkmann und Dirk Schöne. Foto: CDU

„Der Austausch vor Ort und die Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern im Kreis sind mir sehr wichtig“, erklärte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Henning Rehbaum, der dem Sassenberger Bürgermeister Josef Uphoff seinen Antrittsbesuch abstattete. Begleitet wurde er von dem Fraktionsvorsitzenden der örtlichen CDU, Helmut Peitz, sowie den Sassenberger CDU-Vertretern Frederik Holz, Sandra Brinkmann und Dirk Schöne.

Ganz oben auf der Tagesordnung stand der Umgang mit der Corona-Pandemie und die Frage, wie man die Impfquote vor Ort steigern könnte. Es brauche gut erreichbare Anlaufstellen, um die Booster-Impfung schnell zu verabreichen und gleichzeitig auch diejenigen zu erreichen, die sich erst jetzt für eine Erstimpfung entscheiden, waren sich Uphoff und Rehbaum einig.

Ländliche Strukturen im Blick behalten

Darüber hinaus tauschten sich die Anwesenden über mögliche Klimaschutzmaßnahmen und den effektiven Ausbau erneuerbarer Energien in der Region aus. „Ländliche Strukturen und Fragestellungen müssen in Berlin im Blick behalten werden“, betonte Bürgermeister Uphoff und bat den Bundestagsabgeordneten darum, sich für eine Stärkung kleinerer Städte wie Füchtorf und Sassenberg auf Bundesebene einzusetzen. Rehbaum versprach die Themen und Eindrücke mit nach Berlin zu nehmen und sicherte abschließend zu: „Als neugewählter Direktkandidat für den ganzen Kreis möchte ich Füchtorf und Sassenberg noch besser kennenlernen und in allen 13 Städten und Gemeinden des Kreises regelmäßig Gespräche mit Bürgern, Betrieben, Landwirtschaft und Politik führen.“ 

Startseite
ANZEIGE